Abo
  • Services:

Compaq mit neuen Pentium-III- und Athlon-Presario-Notebooks

Neue und schnellere Presario-Notebooks

Compaq hat seine Presario-Notebook-Familie erneuert und bietet jetzt schnellere Modelle mit verbesserten Displays an. Die Presario-2700-Notebook-Serie, ausgestattet mit Dual Optical Drives (8fach CD-RW und 8fach DVD), sind jetzt mit dem neuen Intel Mobile Pentium III-M Prozessor mit 1,13 GHz und 512 MB RAM erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Compaq Presario 2700 ist mit einem ATI-Radeon-Mobility-Grafikchip mit 32 MB, einem IEEE-1394-Port, einem 56K-Modem sowie einem integrierten 10/100-Ethernet-Adapter, zwei USB-Ports und S-Video-Ausgang ausgerüstet und kann mit Festplatten zwischen 20 GB und 60 GB ausgestattet werden. Als Displays stehen Modelle mit 14,1 Zoll SXGA+ und 15 Zoll zur Verfügung. Das 15-Zoll-Display gibt es in Varianten mit XGA-, SXGA+- und UXGA-Auflösungen. Das Gerät wiegt unter vier Kilogramm. Die Preise für den Presario 2700 beginnen bei 2.099,- Euro.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Der preiswerte Presario 700 kann jetzt auch mit 14,1 Zoll großem TFT-XGA-Display und einem DVD Combo Drive erworben werden. Bestückt mit einem AMD-Mobile-Athlon-1,2-GHz-Prozessor ist er ab 1.899,- Euro erhältlich, die Konfiguration mit einem AMD-Mobile-Duron-Prozessor mit 1 GHz Arbeitstakt kostet 1.549,- Euro. Die Presarios 700 besitzen ebenfalls einen 10/100-Ethernetadapter und ein V.90-Modem, S3-Savage-Graphics-Chip und wiegen weniger als 3,5 Kilogramm. Die Festplattenkapazitäten rangieren zwischen 10 und 30 GB, als Displays sind ein 13,3-Zoll-XGA- und ein 14,1-Zoll-XGA-Modell verfügbar.

Alle neuen Presario-Notebooks werden jetzt mit dem Roxio Easy CD Creator und InterVideo WinDVD 3.0 ausgeliefert. Mit dem ebenfalls mitgelieferten Studio DV soll der ambitionierte Anwender das Presario-Notebook gleich als digitalen mobilen Schnittplatz nutzen können.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Bronco2 18. Mär 2002

Stimmt. Bin auch am Suchen, habe auch bei Compaq angerufen. Wollte wissen, wo man das...

Michael hatami... 11. Feb 2002

Hi Dass diese Konfiguration als Neuheit angepriesen wird, verwundert mich. Vor...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /