• IT-Karriere:
  • Services:

STMicroelectronics stellt PC-Grafikchip-Produktion ein (Upd)

Käufer für Grafiksparte gesucht

STMicroelectronics stellt die Produktion von PC-Grafikchips ein. Der Chip-Hersteller ist derzeit auf der Suche nach einem Käufer für sein PC-Grafik-Geschäft, mit dem im letzten Jahr ein Umsatz von 15 Million US-Dollar erzielt wurde - der Gesamtumsatz von STMicroelectronics belief sich auf 6,36 Milliarden US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Den möglichen Verkauf begründet ST mit der Konzentration auf die Forschungs- und Entwicklungs-Bemühungen in den für das Unternehmen wichtigeren strategischen Bereichen: Kommunikation, Computer-Peripherie, Fahrzeugelektronik, Smart Cards und Unterhaltungselektronik (DVD, Set-Top-Boxen, Digital-TV).

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf

STMicroelectronics fertigte bisher die PC-Grafikchips der Kyro-Serie, deren Technik von PowerVR Technologies entwickelt wurde. Bei deren Schwester-Unternehmen Videologic - beide gehören zu Imagination Technologies - freut man sich über den Schritt. Im Gespräch mit Golem.de erklärte Ralf Reynolds von Videologic Deutschland, dass der Schritt nur positiv für PowerVR sein kann. Videologic fertigt - wie einige andere Hersteller - Grafikkarten mit Kyro-I- und Kyro-II-Grafikchips.

Auch Bruno Ormel, Graphics and Video Business Unit Director von Guillemot, zeigt sich zuversichtlich und erklärte gegenüber Golem.de: "Wir freuen uns darauf, mit dem neuen Eigentümer zusammenzuarbeiten und werden die Herstellung, den Support und den Verkauf von Grafikprodukten, die auf den ST Micro Technologien basieren, fortführen." Guillemot ist einer der wichtigen Grafikkartenhersteller, die auf Grafikchips der Kyro-Serie setzen.

Gegenüber Golem.de gab STMicroelectronics-Pressesprecher Alfred Eiblmayr an, dass man derzeit mit "mehreren Interessenten über eine Übernahme des PC-Graphics-Bereichs" verhandle. Weitere Angaben machte er dazu nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. 9,49€
  4. (-53%) 13,99€

Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

    •  /