Abo
  • Services:

Nintendo: Hohe Bußgeldzahlung möglich

EU-Komission leitet Verfahren ein

Die EU hat laut einem Bericht des Handelsblatts ein Verfahren gegen Nintendo wegen möglicher Wettbewerbsverstöße eingeleitet. Dem japanischen Videospielegiganten drohen Bußgeldzahlungen in zweistelliger Millionenhöhe.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Wirtschaftsprüfer hätten im Jahresabschluss der Gesellschaft bereits das Testat eingeschränkt, so das Handelsblatt. Nintendo und sieben Importeuren wird vorgeworfen, eine kartellähnliche Absprache getroffen zu haben, um so den europäischen Binnenmarkt für Nintendo-Produkte untereinander aufzuteilen. Aus einem dem Handelsblatt vorliegenden Dokument der EU-Kommison würde hervorgehen, dass Nintendo den sieben beteiligten Unternehmen exklusive Rechte für den Vertrieb der Nintendo-Produkte in jeweils einem Staat zugeteilt habe. Nintendo habe die beteiligten Importeure dazu verpflichtet, Parallelhandel zu verhindern, weshalb die Importeure ihren Groß- und Einzelhandelskunden Exportverbote erteilt hätten.

Weiterhin werde Nintendo von der EU-Kommision vorgeworfen, Einzelhändlern den Preiswettbewerb zu erschweren. Die Nintendo of Europe GmbH wollte sich zu dem eingeleiteten Verfahren bisher nicht äußern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,44€
  2. 2,99€
  3. (-20%) 47,99€
  4. 49,97€ (Bestpreis!)

autor 18. Apr 2002

War das aus Euroland, oder woanders her?

alex 08. Feb 2002

alleine, dass haendler keine Nintendo spiele aus dem ausland importieren koenne, ohne...

Herta Schmidt 08. Feb 2002

Das ist ja nichts Neues, dass Nintendo das tut. Für uns Insider ist es aber auch nicht...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /