Abo
  • Services:

Kampf zwischen AOL und Trillian geht in die nächste Runde

Mini-Update von Trillian versteht sich wieder mit dem AOL Instant Messenger

Cerulean Studios als Anbieter des alternativen Instant Messaging Client Trillian gibt im Kampf gegen AOL und seinen AOL Instant Messenger (AIM) offenbar nicht auf und veröffentlichte jetzt ein neues Mini-Update von Trillian. Der Medienriese AOL hat jüngst wiederholt die AIM-Anmelderoutinen so geändert, dass der AIM-Teil in aktuellen Trillian-Versionen nicht genutzt werden konnte und deren Anwender ausgesperrt wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab sofort bietet Cerulean Studios die Version 0.724 von Trillian zum Download an, bei der nun auch wieder der AIM-Teil von Trillian reibungslos funktionieren soll. Zudem beherrscht die neue Version nun auch das Ablegen und Verwalten der Contact-List auf dem AOL-Server, so dass man den AIM-Teil von Trillian auf mehreren Rechnern nutzen kann, ohne umständlich die Contact-List zu übertragen.

Cerulean Studios bietet Trillian 0.724 ab sofort für die Windows-Plattform kostenlos zum Download an. Allerdings ist Trillian Donation Ware, das heißt, die Programmierer erbitten eine Spende für die Weiterentwicklung der Software.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

jtsn 11. Feb 2002

DIN: Deutsches Institut für Normung Das wäre zu begrüßen. Jabber hat mit seinem Open...

Anonym 08. Feb 2002

Erm, DIN-Norm = Deutsche Industrie Norm ! ;) daran wird sich wohl kaum einer ausserhalb...

Arndt Heuvel 08. Feb 2002

Dann muß man als Kunde eben auf die Protokole setzen die frei sind. Ich benutze nur noch...

Dibo 08. Feb 2002

Wieso wieder unnötig die Gerichte beschäftigen, wenn es auch anders geht? Ich benutze zum...

JK 08. Feb 2002

AOL sucks !!! Trillian ist ein cooles Produkt, leider unternehmen Branchenriesen solche...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /