Abo
  • Services:

Sony präsentiert Subnotebook für den schmalen Geldbeutel

Vaio PCG-R600MX für Studenten und Privatanwender

Mit dem neuen Vaio PCG-R600MX will Sony ein spezielles Subnotebook für designbewusste Studenten sowie SOHO- und Privatanwender bieten. Das Gerät ist mit einem 800-MHz-Mobile-Intel-Celeron-Prozessor, 128 MB Arbeitsspeicher und einer 20-GB-Festplatte ausgestattet und bringt 1,7 Kilo auf die Wage.

Artikel veröffentlicht am ,

Vaio R600-MX
Vaio R600-MX
Die Akkulaufzeit soll bei bis zu 3 Stunden bzw. mit Zusatzakku bei 6,5 Stunden liegen. Mit einer optionalen Docking Station lässt sich das Gerät zudem auch im Büro nutzen. Ein 12,1-Zoll-TFT-Farbdisplay mit XGA-Auflösung sorgt gemeinsam mit dem integrierten Intel-815EM-Grafik-Chipsatz für das Bild.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn

Für den Datentransfer mit Peripheriegeräten, in Netzwerken oder im Internet ist das R600MX mit einer i.LINK-Schnittstelle (IEEE 1394), einem 10BaseT/100-Base-TX-Ethernet-Anschluss, zwei USB-Ports, einem PC-Card-Slot sowie einem integrierten 56k-Modem ausgestattet.

Für das R600MX ist eine Docking Station mit integriertem DVD-ROM- und Diskettenlaufwerk erhältlich. Wer nicht nur CDs und DVDs abspielen, sondern unterwegs auch CDs brennen möchte, kann zur High-End Docking Station mit integriertem CD-RW/DVD-ROM- und Diskettenlaufwerk greifen. Außerdem sind ein Wireless LAN Access Point und eine Wi-Fi-zertifizierte Wireless-LAN-PC-Card zu haben.

Das Vaio Notebook PCG-R600MX kostet 1.599,- Euro und ist ab sofort erhältlich. Die DVD-Dockingstation PCGA-DSD5 gibt es für 408,52 Euro und die CDRW/DVD-Dockingstation PCGA-DSM5 für 766,43 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

Sinbad 20. Jan 2003

vielleicht sollte man bei solchen Kommentaren berücksichtigen, dass die News...

heinbloed 18. Jan 2003

Hier ist Sony, wie immer noch zu teuer. Für weniger Geld erhält man hie bei Apple mit dem...

Tim 07. Feb 2002

Hi Arjan, als Student würde ich mir bestimmt kein Life-Book kaufen, da ein Notebook ca...

almani 07. Feb 2002

ich glaube, da hat der Chefredakteur von Golem gepennt und einen Artikel aus dem Februar...

Stefan Z 07. Feb 2002

Hallo Internauten um welche Notebooks würde es sich Handeln?


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /