Neues T-Mobile Online Portal wird auf der CeBIT vorgestellt

Mobile Datenanwendungen im Focus der Produktstrategie von T-Mobile

Eine Reihe neuer T-Zones soll künftig den Mittelpunkt des T-Mobile Online Portals bilden: Dort sollen die Kunden auf Informationen beispielsweise aus den Bereichen Reisen, Sport, Finanzen und Entertainment mobil zugreifen können. Weitere Einzelheiten sollen auf der CeBIT vorgestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Kai-Uwe Ricke, Vorstand Mobilfunk und Online der Deutschen Telekom und CEO T-Mobile: "Durch die neuen T-Zones machen wir das Portal noch attraktiver und unterstreichen zugleich die starke Position der 'T'-Brand in der Datenkommunikation - nicht nur im Festnetzbereich, sondern auch im mobilen Sektor."

Stellenmarkt
  1. IT-Projektmanager ERP (m/w/d)
    Deutsche See GmbH, Bremerhaven
  2. IT Datenbankadministrator / Datenbankanalyst (m/w/d)
    Hays AG, Stuttgart
Detailsuche

Mit dem neuen Namen soll das mobile Online-Portal des Telekom-Konzerns künftig noch enger an die globale Brand T-Mobile geknüpft werden. T-Mobile online soll hierbei die engen Verbindungen zu ihren Muttergesellschaften nutzen, nämlich den zum Konzern Deutsche Telekom gehörenden Unternehmen T-Mobile und T-Online, wobei T-Online die Inhalte liefert, während T-Mobile für Marketing, Mobilität, Vertrieb und Fakturierung zuständig ist. Mobile Datenanwendungen sollen dabei im Fokus der künftigen Produktentwicklung stehen.

"Innerhalb der nächsten zwölf Monate werden wir mit dem Zusammenschluss der Betreiber unter einem Dach innerhalb von T-Mobile eine starke Integrationsbewegung erleben", sagte Kai-Uwe Ricke, Vorstandsvorsitzender von T-Mobile. "Mit T-Mobile online können wir auch unsere Datenprodukte innerhalb kürzester Zeit migrieren und damit rund 60 Millionen Kunden umfassende Dienstleistungen unter einem Namen anbieten."

"Die Bündelung unserer Kräfte mit T-Mobile unterstreicht unseren Anspruch, durchgängige Lösungen anzubieten, wobei wir uns auch künftig auf die Entwicklung neuer Produkte und auf Innovationen konzentrieren", sagte Nikesh Arora, Mitglied im Vorstand T-Mobile. "Mit T-Mobile online realisieren wir die Konzentration auf den Bereich mobile Daten, und wir werden dabei auf hohem Niveau einsteigen", so Arora. "Angesichts der breiten Erfahrung von T-Online mit Produktinnovationen und der hervorragenden Vertriebsplattform von T-Mobile sowie mit einem Fonds, der Venture-Kapital für Zukunftsentwicklungen bereitstellt, befinden wir uns in einer komfortablen Situation, sowohl bezogen auf die Vergangenheit als auch mit Blick auf die Zukunft. Eine gute Ausgangsposition für ständige Innovationen und die Gewinnung weiterer Kunden für mobile Datendienste."

Golem Akademie
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. November 2021, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Diese Strategie wird nach Ansicht von Arora auch durch die Konzentration auf globale Produkte und die Identifizierung neuer Geschäftsmöglichkeiten im Konzern unterstützt. Dazu gehören unter anderem der B2B-Bereich Mobile Business Solutions bei T-Mobile sowie der T-Mobile Venture Fonds, der im Rahmen der T- Venture Gruppe Investitionsmittel in Höhe von 100 Millionen Euro verwaltet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Rockstar Games: Neue GTA Trilogy läuft auch auf älterer PC-Hardware
    Rockstar Games
    Neue GTA Trilogy läuft auch auf älterer PC-Hardware

    Die Grafik der überarbeiteten GTA Trilogy sieht im Video viel besser aus als im Original. Trotzdem muss es keine ganz neue Hardware sein.

  2. Staatstrojaner: Journalist der New York Times mit Pegasus gehackt
    Staatstrojaner
    Journalist der New York Times mit Pegasus gehackt

    Nach mehreren Versuchen wurde ein Journalist der New York Times mit dem NSO-Trojaner Pegasus infiziert. Schützen konnte er sich nicht.

  3. Adobe Max 2021: Mehr KI-Funktionen in Photoshop und Premiere Pro
    Adobe Max 2021
    Mehr KI-Funktionen in Photoshop und Premiere Pro

    Adobe hat eine bessere Objektauswahl und einfacheres Kolorieren in Photoshop sowie Optionen für Musikremixing in Premiere Pro vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Nintendo Switch OLED 369,99€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 ab 2.249€ • EA-Spiele günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /