Abo
  • Services:

Softimage stellt 3D-Format als Open-Source-Lösung vor

Softimage - dotXSI soll Interoperabiliät von 3D-Applikationen verbessern

Softimage, eine Tochterfirma von Avid Technology, hat freie Open-Source-Lösungen vorgestellt, die den direkten Datentransfer von 3D-Inhalten zwischen Softimage XSI und Softimage 3D sowie anderen Anwendungen wie 3DS Max von Discreet und Director von Macromedia ermöglichen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Tools arbeiten mit dem offenen dotXSI-Dateiformat, mit dem 3D-Daten zwischen verschiedenen Applikationen ausgetauscht werden können. Mit dem Open-Source-Gedanken sollen Dritthersteller in der Lage sein, ihre Anwendungen ebenfalls in die Lage zu versetzen, mit den bekannten 3D-Programmen Daten austauschen zu können.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Lidl Digital, Heilbronn

Zurzeit gibt es ein Plugin für Discreet 3ds max, mit dem das dotXSI-Format unterstützt wird und ein Tool, um dotXSI-Daten für den Macromedia Director aufzubereiten sowie ein Converter Tool Kit, mit dem eigene Export- und Importfilter entwickelt werden können, um eigene Dateiformate mit dotXSI auszutauschen.

Ein "File Tool Kit" dient dem Zweck, in eigenen Applikationen dotXSI laden und speichern zu können sowie ein SDK, mit dem man vollen Zugriff auf dotXSI erhält.

Softimage bietet seine dotXSI-Komponenten auf SourceForge.net an. Zudem gibt es direkt bei Softimage ein Whitepaper und eine Liste bereits begonnener Programmierprojekte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 2,29€

Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan
  2. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
  3. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


      •  /