Abo
  • Services:

BfA erprobt Rentenauskunft online

Erstmals persönliche Daten zur Rentenversicherung online abrufbar

Die Versicherten der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) können künftig ihre Daten zur Rentenversicherung nicht nur auf dem Postweg, sondern erstmals auch online abrufen. Dazu startet die Deutsche Bank 24 jetzt gemeinsam mit der BfA ein Pilotprojekt, an dem bundesweit 5.000 Kunden der Bank teilnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Sie können ab sofort am eigenen PC ihren Versicherungsverlauf und eine Rentenauskunft von der BfA anfordern. Die gewünschten Informationen gehen innerhalb weniger Sekunden nach der Anfrage online beim Versicherten ein. In einem nächsten Schritt wird es für BfA-Versicherte zusätzlich möglich sein, ihre Bankverbindung und Anschrift jederzeit online zu ändern.

Stellenmarkt
  1. Pluradent AG & Co. KG, Offenbach
  2. Convidis AG, Sankt Gallen (Österreich)

"Unsere Kunden profitieren von diesem innovativen und exklusiven Angebot. Mit der bequemen und sicheren Online-Abfrage der persönlichen Daten zur Rentenversicherung wird die qualifizierte Vorsorge- und Vermögensberatung der Deutschen Bank 24 sinnvoll ergänzt. Zugleich erschließen wir uns mit dieser Kooperation, die im deutschen Bankenmarkt führend ist, neue Anwendungsfelder für unsere Online-Services", so Dr. Achim Kassow, Mitglied des Vorstands der Deutschen Bank 24.

"Die Kooperation mit der Deutschen Bank 24 gibt uns die Möglichkeit, diesen besonderen Service gemeinsam mit einem starken Partner anzubieten und frühzeitig die Akzeptanz unserer Kunden zu testen. Ab Herbst 2002 werden wir dieses Verfahren zudem auch in Zusammenarbeit mit anderen Interessenten anbieten", ergänzt Dr. Anne Meurer, Geschäftsführerin der BfA.

Um ihre persönlichen Daten bei der BfA online abrufen zu können, benötigen die Versicherten eine zertifikatsbasierte Signaturkarte, die WebSign 24+ Chipkarte der Deutschen Bank 24. Mit ihrer Hilfe und einem Chipkartenleser, der an den PC angeschlossen wird, ist die sichere Übertragung der Daten möglich. Hierfür registrieren sich die Nutzer einmalig mit ihrer WebSign 24+ Karte unter www.bfa-berlin.de. Danach können die Versicherungsdaten bequem und sicher online abgefragt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Subel 09. Aug 2009

ich bin 59 Jahre und erbitte hiermit um Auskunft, welche eventuelle Rente ich sichtlich...

Dieter Richter 10. Mär 2006

Monika Urban 18. Jan 2006

Heinz Krüpfganz 04. Jun 2005

Antonio Basile 19. Apr 2005


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /