Abo
  • Services:

P4PA - Neues Pentium-4-Mainboard von VIA

P4-Mainboard mit Ultra ATA/133 und USB-2.0-Support

Mit dem Via P4PA bringt der Chipsatz- und Prozessorhersteller VIA ein neues Mainboard für Intels Pentium 4 auf den Markt. Dabei unterstützt das Via P4PA sowohl DDR266-Speicher als auch USB 2.0 und Ultra ATA/133.

Artikel veröffentlicht am ,

"Das P4PA Mainboard setzt neue Standards bei der Beurteilung von Highend-Mainboards", sagte Richard Brown, Director of Marketing von VIA Technologies. "Mit der Kombination von herausragenden Merkmalen wie Ultra ATA/133 und USB 2.0 in Verbindung mit der bewährten Leistungsfähigkeit des Apollo-P4X266A-Chipsatzes bieten wir eine Plattform mit großem Funktionsumfang für leistungsstarke Desktop-PCs, Server und Workstations, die auf dem Intel-Pentium-4-Prozessor basieren."

Stellenmarkt
  1. Limbach Gruppe SE - Niederlassung H&S, Rüsselsheim
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen

Basierend auf der Architektur des VIA-Apollo-P4X266A-Chipsatzes bietet das Via P4PA Board Unterstützung für Socket-478-Intel-Pentium-4-Prozessoren mit 2,2 Gigahertz und mehr. Zusätzliche Merkmale sind der integrierte RTL8100-Fast-Ethernet-Kontroller und der VIA VT1612 AC'97 Codec. Mit seinen sechs PCI-Slots, dem AGP-4x-Steckplatz, dem kompletten Umfang an üblichen I/O-Ports und durch das Hardwaremonitoring bietet das Mainboard im ATX-Format ausreichend Platz für weitere Aufrüstungen.

Mit seiner Ultra-ATA/133-Schnittstelle unterstützt das IDE Interface des Boards zudem alle Ultra-DMA-33/66/100/133-Geräte, einschließlich neuer Festplatten mit mehr als 137 GB Kapazität.

Das Via P4PA Mainboard soll in Kürze bei VIAs weltweiten Distributionspartnern erhältlich sein, Preise nannte VIA noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 55,11€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Seagate Expansion+ Desktop 4 TB für 88€, Seagate Backup Plus Hub 6 TB für...
  3. 17,49€
  4. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /