Abo
  • Services:

Sicherheitslücke im MSN-Messenger: Name und E-Mail offen

Auch fremde Websites könnten Kontaktliste und E-Mail-Adressen abrufen

Der MSN Messenger und der Windows Messenger unter XP haben nach Ansicht des Sicherheitsexperten Richard Burton eine gravierende Sicherheitslücke, mit der es möglich ist, über eine Website persönliche Informationen über die User abzurufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mittels Java- oder VBscript soll es möglich sein, den Usernamen sowie alle Kontakte inklusive E-Mail-Adressen des betroffenen Users abzurufen. Unter bestimmten Umständen soll anstelle des Usernamen auch die E-Mail-Adresse des Anwenders abrufbar sein.

Stellenmarkt
  1. IOS Gesellschaft für innovative Optimiersoftware mbH, Aachen
  2. Hays AG, Metropolregion Nürnberg

Microsoft selbst könne über seine eigenen Websites wie microsoft.com, hotmail.msn.com oder hotmail.com diese Möglichkeit nutzen, alle Besucher, die gleichzeitig die betroffenen Instant-Messenger nutzen, zu beobachten und zu verfolgen.

Außer der Microsoft-eigenen Domains könnten durch eine einfache Registry-Änderung auch andere Websites die entsprechenden Daten abrufen. Die Änderung in der Registrierungsdatei könne beispielsweise durch Spyware oder Adware gemacht werden, damit deren Dienstebetreiber ebenfalls die Anwender überwachen können, mutmaßen die Entdecker der Sicherheitslücke. Der Registry-Eintrag liegt unter "HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\ MessengerService\Policies\Suffixes". Dort befinden sich normalerweise keine Einträge, können aber hinzugefügt werden. Mit dem Wert Suffix0 = "test.com" könnte man Websites innerhalb von test.com Zugriff auf die Messenger-Informationen verschaffen. Natürlich wäre eine generelle ".com"-Freigabe ebenso möglich. Obwohl sich unter dem Schlüssel standardmäßig keine Einträge finden, seien in den Messenger-Programmen drei Microsoft-Domains hardgecoded eingebaut, die man auch nicht entfernen könne, so die mutmaßlichen Entdecker der Sicherheitslücke.

Die einzige Chance, dem möglichen Zugriff zu entgehen, liegt demzufolge im Abschalten des Messengers vor dem Besuch der Microsoft-Websites.

Auf der Website raburton.members.easyspace.com/msn/ ist eine Demonstration der Sicherheitslücke hinterlegt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55C8LLA für 1.699€ und Logitech Harmony 350 für 22€)
  2. 63,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 127,89€)
  3. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  4. 57,90€ + 5,99€ Versand (zusätzlich 15€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass)

Shai Rainbow 06. Feb 2002

Gut, dass es auch ohne den MSN Messenger geht, z.B. mit Trilian :-))

? 06. Feb 2002

man kann auch als msnsecure.reg die datei verwenden, die man unter raburton.members...

? 06. Feb 2002

also, bei mir scheints nicht zu klappen. klar, wenn man was installiert, was von innen...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /