Abo
  • IT-Karriere:

FileMaker Mobile 2 auf der PalmSource

Fertige Version der PDA-Datenbanksoftware kommt im Mai auf den Markt

Nachdem FileMaker eine erste Preview der PalmOS-Software FileMaker Mobile 2 bereits im Januar auf der MacWorld Expo in San Francisco gezeigt hatte, können die neuen Funktionen der Software nun auf der PalmSource im kalifornischen San Jose begutachtet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

FileMaker Mobile 2 verwaltet FileMaker-Datenbanken auf einem PalmOS-PDA, wobei ein Datenaustausch nur mit FileMaker Pro 5.5 v2.2 funktioniert. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Desktop-System Windows, MacOS oder MacOS X heißt. Eine überarbeitete Bedienoberfläche soll dem Anwender die Arbeitsweise auf einem PalmOS-PDA bieten, die derjenigen mit FileMaker-Datenbanken auf dem Desktop entspricht.

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden), Schallstadt
  2. Kliniken Schmieder, Stuttgart

Über ein so genanntes Load-and-Go-Modell werden die benötigen Daten ausgewählt und bis zu 50 Felder von der Desktop-Datenbank auf den PDA übertragen. Dabei können Pop-Up-Menüs, Pop-Up-Listen und einzelne Check-Boxen auf den PDA übernommen werden. Telefonnummern aus dem Palm-Adressbuch lassen sich direkt in FileMaker Mobile 2 einlesen. Ferner unterstützt die Software das Jog-Dial (Drehrad) von Sony- und HandEra-PDAs, um leicht in den Datenbanken zu navigieren. Hierfür lassen sich die einzelnen Spalten in der Größe verändern oder umgruppieren.

Die fertige Version von FileMaker Mobile 2 soll im Mai erscheinen und dann 79,- Euro kosten. Wer bereits die erste Version von FileMaker Mobile besitzt, erhält ein Upgrade kostenlos. Auf dem Desktop muss zwingend FileMaker Pro 5.5 v2 installiert sein, damit ein Datenaustausch möglich ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 21,99€, Tropico 5: Complete Collection für 6...
  3. (u. a. Hitman 2 - Gold Edition, The Elder Scrolls V: Skyrim - Special Edition, Battlefield 1)
  4. (u. a. Grimm - die komplette Serie, Atomic Blonde, Die Mumie, Jurassic World)

Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      •  /