Abo
  • Services:

Yahoo! DSL: QSC ersetzt Streamgate

QSC macht Yahoo! DSL jetzt deutschlandweit verfügbar

Yahoo bietet seinen DSL-Internetzugang jetzt auch deutschlandweit an. Möglich wird dies durch eine Kooperation mit QSC, die den Dienst für Yahoo bereitstellen. Bisher hatte Yahoo mit dem Münchner Anbieter Streamgate zusammengearbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

Für Schnellentschlossene bietet Yahoo eine vergünstigte Einrichtungsgebühr von 39,- Euro an, die später auf 59,- Euro steigen wird. Neben der einmaligen Einrichtungsgebühr fällt eine monatliche Flatrate von 59,- Euro an. Dazu wird noch ein kostenloses ADSL-Modem geliefert, das während der Vertragslaufzeit genutzt werden kann.

Das Breitbandnetz der QSC AG versorgt derzeit 46 deutsche Großstädte mit DSL. Das entspricht rund 20 Millionen potenziellen Nutzern. In der Regel soll der DSL-Anschluss rund vier Wochen nach Eingang der Anmeldung zur Verfügung stehen. Die Übertragungsraten liegen bei 1024 Kbit/s beim Datenempfang und bis zu 256 Kbit/s beim Datenversand.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Andreas 14. Feb 2002

Also Einfacher als Streamgate kann QSC auf keinen fall sein! Ich habe genau 1nen Router...

Michael 07. Feb 2002

nur du vergisst das Streamgate eine super Technologie hat. Bei Streamgate ( ich habe es...

peter wellner 06. Feb 2002

sehr gut. qsc ist testsieger gerade wieder der zeitschrift games. zudem ist das ganze...

Duckman 06. Feb 2002

Stimmt schon. Aber Q-DSL ist in deutlich mehr Städten verfügbar als Streamgate... Die...

Martin 05. Feb 2002

46 Städte... aber ansonsten gebe ich dir Recht. Nicht mal hier (100.000 Einwohner) kann...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /