Abo
  • Services:

PalmOS 5 kommt im Frühsommer

Palm stellt auf der PalmSource erste Beta-Version von PalmOS 5 vor

Auf der heute Abend beginnenden Entwicklerkonferenz PalmSource im kalifornischen San Jose zeigt Palm die erste Beta-Version von PalmOS 5, das erstmals mit ARM-Prozessoren laufen wird. Bisherige PalmOS-PDAs verwendeten den recht betagten Dragonball-Prozessor von Motorola. Palm will das PDA-Betriebssystem vor allem multimediatauglich und fit für den Unternehmenseinsatz machen, um nicht den Anschluss an WindowsCE zu verlieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Palm verspricht, dass PalmOS 5 auf allen ARM-CPU läuft und sich auch mit den schnellen ARM-Prozessoren von Intel, Motorola und Texas Instruments verträgt. Somit haben die Entwickler von PalmOS-Geräten eine größere CPU-Auswahl zur Verfügung als bisher. Dabei soll der Wechsel zur ARM-Plattform die Batterielaufzeiten der Geräte nicht verkürzen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Duisburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch

Zu den von Palm genannten Erweiterungen in PalmOS 5 zählen unter anderem erweiterte Sicherheitsfunktionen, wie eine 128-Bit-Verschlüsselung auf dem Gerät sowie SSL-Verbindungen bei Internet-Aktivitäten, wodurch ein gesicherter Datenverkehr per E-Mail oder ein verschlüsselter Zugang auf Webseiten möglich wird. PalmOS 5 kann zudem Musik in CD-Qualität in 16-Bit-Stereo aufnehmen und abspielen. Mit PalmOS 5 wird aus dem Singletasking-Betriebssystem nun ein Multitasking-System.

PalmOS 5 unterstützt endlich hochauflösende Bildschirme mit 320 x 320 Pixeln, wie die Konkurrenz von Sony und HandEra, die beide schon lange PalmOS-Geräte mit hochauflösenden Displays anbieten. Mit Skins soll die Oberfläche leicht nach eigenen Wünschen angepasst werden. Für den drahtlosen Datenzugriff unterstützt Palm OS 5 Bluetooth sowie Wireless Local Area Networks (WLAN). Trotz der Erweiterungen zeichnet sich auch PalmOS 5 durch einen geringen Speicherbedarf aus, verspricht der Hersteller.

Als große Herausforderung sieht Palm offenbar, dass existierende PalmOS-Software weiterhin auf PalmOS 5 laufen wird. Daher will Palm eng mit Software-Entwicklern zusammenarbeiten, um die Lauffähigkeit jetziger PalmOS-Software zu garantieren. Dabei sollen Programme, die die API (Application Programming Interfaces) von PalmOS 4.0 unterstützen, ohne Probleme und sogar schneller mit PalmOS 5 arbeiten.

Auf der PalmSource verteilt Palm eine so genannte "PalmOS 5 Compatibility"-CD an Software-Entwickler, auf der eine Vorabversion von PalmOS 5 sowie 20 dazu kompatible Programme enthalten sind. Damit können Software-Entwickler ihre Applikationen auf der Konferenz auf Vorseriengeräten von Intel, Motorola und Texas Instruments auf Lauffähigkeit prüfen. Außerdem stehen etliche Downloads rund um PalmOS 5 für Entwickler auf www.palmos.com zur Verfügung.

Palm will das fertige PalmOS 5.0 im Frühsommer an Lizenznehmer ausliefern, so dass wahrscheinlich noch in diesem Jahr mit ersten ARM-PDAs mit PalmOS 5 zu rechnen ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.
  2. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  3. 279€ - Bestpreis!
  4. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)

Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /