PalmOS 5 kommt im Frühsommer

Palm stellt auf der PalmSource erste Beta-Version von PalmOS 5 vor

Auf der heute Abend beginnenden Entwicklerkonferenz PalmSource im kalifornischen San Jose zeigt Palm die erste Beta-Version von PalmOS 5, das erstmals mit ARM-Prozessoren laufen wird. Bisherige PalmOS-PDAs verwendeten den recht betagten Dragonball-Prozessor von Motorola. Palm will das PDA-Betriebssystem vor allem multimediatauglich und fit für den Unternehmenseinsatz machen, um nicht den Anschluss an WindowsCE zu verlieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Palm verspricht, dass PalmOS 5 auf allen ARM-CPU läuft und sich auch mit den schnellen ARM-Prozessoren von Intel, Motorola und Texas Instruments verträgt. Somit haben die Entwickler von PalmOS-Geräten eine größere CPU-Auswahl zur Verfügung als bisher. Dabei soll der Wechsel zur ARM-Plattform die Batterielaufzeiten der Geräte nicht verkürzen.

Stellenmarkt
  1. Test Automatisierer (m/w/d) IT
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Informatiker/in (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth, München
Detailsuche

Zu den von Palm genannten Erweiterungen in PalmOS 5 zählen unter anderem erweiterte Sicherheitsfunktionen, wie eine 128-Bit-Verschlüsselung auf dem Gerät sowie SSL-Verbindungen bei Internet-Aktivitäten, wodurch ein gesicherter Datenverkehr per E-Mail oder ein verschlüsselter Zugang auf Webseiten möglich wird. PalmOS 5 kann zudem Musik in CD-Qualität in 16-Bit-Stereo aufnehmen und abspielen. Mit PalmOS 5 wird aus dem Singletasking-Betriebssystem nun ein Multitasking-System.

PalmOS 5 unterstützt endlich hochauflösende Bildschirme mit 320 x 320 Pixeln, wie die Konkurrenz von Sony und HandEra, die beide schon lange PalmOS-Geräte mit hochauflösenden Displays anbieten. Mit Skins soll die Oberfläche leicht nach eigenen Wünschen angepasst werden. Für den drahtlosen Datenzugriff unterstützt Palm OS 5 Bluetooth sowie Wireless Local Area Networks (WLAN). Trotz der Erweiterungen zeichnet sich auch PalmOS 5 durch einen geringen Speicherbedarf aus, verspricht der Hersteller.

Als große Herausforderung sieht Palm offenbar, dass existierende PalmOS-Software weiterhin auf PalmOS 5 laufen wird. Daher will Palm eng mit Software-Entwicklern zusammenarbeiten, um die Lauffähigkeit jetziger PalmOS-Software zu garantieren. Dabei sollen Programme, die die API (Application Programming Interfaces) von PalmOS 4.0 unterstützen, ohne Probleme und sogar schneller mit PalmOS 5 arbeiten.

Auf der PalmSource verteilt Palm eine so genannte "PalmOS 5 Compatibility"-CD an Software-Entwickler, auf der eine Vorabversion von PalmOS 5 sowie 20 dazu kompatible Programme enthalten sind. Damit können Software-Entwickler ihre Applikationen auf der Konferenz auf Vorseriengeräten von Intel, Motorola und Texas Instruments auf Lauffähigkeit prüfen. Außerdem stehen etliche Downloads rund um PalmOS 5 für Entwickler auf www.palmos.com zur Verfügung.

Palm will das fertige PalmOS 5.0 im Frühsommer an Lizenznehmer ausliefern, so dass wahrscheinlich noch in diesem Jahr mit ersten ARM-PDAs mit PalmOS 5 zu rechnen ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Drucker
Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
Artikel
  1. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  2. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

  3. Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
    Streaming
    Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

    Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /