• IT-Karriere:
  • Services:

PagePro 9100: Neuer Büro-Laserdrucker von Minolta-QMS

Modularer Schwarz/Weiß-Abteilungsdrucker für A4 und A3

Mit dem PagePro 9100 hat Minolta-QMS einen neuen Schwarz/Weiß-Laserdrucker für den Büro-, Agentur- und Druckereibereich im Angebot. Das neue Gerät schafft laut Hersteller bis zu 35 A4-Seiten/Minute mit einer Auflösung von 1200 x 1200 dpi, kann jedoch auch 19 Seiten/Minute im A3-Format bedrucken.

Artikel veröffentlicht am ,

PP 9100 mit Zubehör
PP 9100 mit Zubehör
Der PagePro 9100 soll trotz seiner A3-Fähigkeiten mit einer geringen Stellfläche (53,9 cm x 44,8 x 42,3 cm) auskommen. Er ist serienmäßig mit einer 10/100BaseTX-Ethernetkarte, einer USB- und einer Parallel-Schnittstelle ausgerüstet. Ein 250-MHz-MIPS-64-Bit-Prozessor erledigt die anfallenden Rechenarbeiten und kann auf 64 MByte Arbeitsspeicher (auf 512 MByte aufrüstbar) zugreifen. Durch PostScript 3, PCL 6, PDF und HP GL deckt er ein breites Feld gängiger Druck-Datenströme ab. Standardmäßig verfügt der neue Drucker über eine 500-Blatt-Papierkassette und eine 200-Blatt-Mehrzweckpapierzufuhr. Das Ausgabefach fasst 500 Blatt.

Stellenmarkt
  1. Volkswagen Financial Services AG, Braunschweig
  2. kubus IT GbR, verschiedene Standorte

Der PagePro 9100 kann dank Minolta-QMS' CROWN-III-Kontroller gleichzeitig aus den Betriebssystemen Windows, Apple, Linux, Unix, Netware und auch OS/2 angesteuert und per Browser über das Netzwerk administriert werden. Neben CROWN-III-Steuerungs-Tools wird auch noch die Netzwerk-Administrations-Software Minolta PageScope geboten. Es genügt beispielsweise, die IP-Adresse des PagePro 9100 ins Adressfeld des genutzten Browsers einzugeben; damit hat der autorisierte Anwender den gesamten Überblick über alle installierten Optionen sowie den Wartungs- und Betriebszustand des Druckers. Ebenso finden sich hier Eingabefelder für den FTP-Druck und Kontrollfunktionen für den berechtigten System-Administrator.

Auch per Internet können Daten direkt ausgegeben werden: Ist beispielsweise die IP-Adresse eines CROWN-Druckers bekannt, so können autorisierte Nutzer ein Dokument direkt über die Browser-Administration auf diesen Drucker ausgeben. Zudem unterstützt der PagePro 9100 auch das "Internet Printing Protocol" (IPP).

In der Standardausstattung kostet der PagePro 9100 rund 2.200,- Euro. Laut Hersteller hat die Auslieferung an den Handel bereits begonnen.

Optional bietet Minolta-QMS eine automatische Duplexeinheit zum beidseitigen Bedrucken von Papier, mit der 26 A4- bzw. 13 A3-Seiten/Sekunde bedruckt werden können. Anstatt der Duplexeinheit können auch vier getrennte Ausgabefächer für jeweils 50 Blatt nachgerüstet werden. Maximal können drei Papierzufuhren à 500 Blatt genutzt werden. Der Speicher des Druckers kann auf 512 MByte und eine Festplatte mit max. 2,2 GByte Speicherplatz aufgerüstet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Dual GeForce RTX 3060 Ti für 629€)
  2. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)

Folgen Sie uns
       


Mafia (2002) - Golem retro_

Wer in der Mafia hoch hinaus will, muss loyal sein - ansonsten verstößt ihn die Familie. In Golem retro_ haben wir das erneut selbst erlebt.

Mafia (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /