Abo
  • Services:

Offener Compiler-Baukasten für IA-64

Kooperation zwischen Intel und der Chinesischen Akademie der Wissenschaften

Intel und die Chinesische Akademie der Wissenschaften haben jetzt gemeinsam ihr "Advanced Compiler Framework" veröffentlicht. Damit soll vor allem die Forschung im Bereich der Compiler-Technologie im Hinblick auf Intels Itanium-Familie gefördert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Compiler Framework bietet Forschern einen frühzeitigen Zugang zu Open-Source-Entwicklungstools, um an der Forschung rund um Intel-Itanium-Chips teilzunehmen, denn nur im Zusammenspiel mit neuen Compilertechnologien werden Intels neue Prozessorgenerationen ihr Potenzial ausschöpfen können.

Stellenmarkt
  1. persona service Recklinghausen, Herten
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz

Moderne Prozessoren wie z.B. Intels Itanium-Familie verfügen über mehrere Instruktions-Units, mit denen sie mehrere Aufgaben gleichzeitig erledigen können. Entprechende Compiler müssen daher in der Lage sein, entsprechende Parallelen im Source-Code zu identifizieren, um alle Instruktions-Units auslasten zu können.

Das jetzt vorgestellte Compiler Framework bietet robuste und modulare Compiler-Komponenten, die zum Experimentieren einladen sollen. Jedes "Modul" ist für eine spezifische Optimierung verantwortlich, so dass sich leicht die Auswirkungen der verschiedenen Technologien gegenüber einem Standard-Compiler testen lassen. Zu den Optimierungstechnologien zählen dabei unter anderem "Global Instruction Scheduling", "Predication und Speculation" sowie "Software Pipelining".

Der komplette Compiler-Quelltext steht unter ipf-orc.sourceforge.net zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,02€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 33,49€
  4. 6,37€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /