Abo
  • Services:

7 Marktplatzbetreiber gründen Global Interoperability Group

T-Systems knüpft international kompatibles E-Commerce-Netzwerk

Sieben große Betreiber elektronischer Märkte haben sich zur Global Interoperability Group (GIG) zusammengeschlossen. Das Netzwerk für horizontale Märkte hat sich zum Ziel gesetzt, elektronischen Handel nahtlos abzuwickeln. Die GIG gehört zur Global Trading Web Association (GTWA), der größten Business-to-Bussiness-(B2B-)Handelsgemeinde im Internet.

Artikel veröffentlicht am ,

Klaus März, Leiter Hosting&ASP bei T-Systems, sagte: "Dies ist ein bedeutender Durchbruch für international tätige Handelsunternehmen. Durch die GIG-Partner können Unternehmen in jedem unserer Märkte auf der Basis von nur einem gemeinsamen Geschäftsvertrag weltweit Online-Transaktionen mit Handelspartnern durchführen. Dabei können sie sicher sein, dass die Kompatibilität gewahrt bleibt, unabhängig von der verwendeten Software-Plattform."

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Bis jetzt mussten Unternehmen, die mit Käufern und Lieferanten aus anderen Märkten Handel treiben wollten, mit jedem einzelnen Betreiber verhandeln. Die Bedingungen waren dabei häufig völlig verschieden. Die neue Handelsgruppe entwickelt nun ein standardisierteres Serviceangebot für einen nahtlosen, weltweiten, elektronischen Handel. Damit soll den Unternehmen geholfen werden, Beschaffungsprojekte schneller und effizienter durchzuführen.

März weiter: "Mit seinem eigenen elektronischen Marktplatz T-Mart konnte die Deutsche Telekom mehr als 60 Prozent der Prozesskosten bei der internen Beschaffung sparen. Sowohl für Einkäufer als auch für Lieferanten vereinfacht sich der Prozess enorm - nicht zuletzt durch die Möglichkeit, weltweit Partner zu erreichen. Die GIG-Mitgliedschaft ermöglicht es uns, mit unserer Erfahrung die Zugriffsmöglichkeiten der Käufer und Lieferanten auf den globalen Markt zu erweitern. Wir bieten den Zugang zu anderen Märkten mit einer gemeinsamen Schnittstelle."

Alle GIG-Mitglieder sind Betreiber elektronischer Märkte, die sich in ihrer jeweiligen Region bereits einen Namen gemacht haben. Dazu gehören BT Ignite (UK), eScoutSM (USA), HUBWOO (Frankreich), IBX (Schweden), Opciona (Spanien), SESAMi Inc (Singapur) und die deutsche T-Systems. Die sieben GIG-Mitglieder vertreten zurzeit über 100.000 Käufer, mehr als 1.000 Lieferanten und 3,5 Millionen Katalogartikel. Die Märkte der Mitglieder generieren ein monatliches Transaktionsvolumen von über 100 Millionen US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  3. 6,37€
  4. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)

Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /