Abo
  • Services:

3Dlabs Wildcat III 6210 - Profi-Grafikkarte mit 416 MByte

Kleinere Version mit 208 MByte Speicher

Mit den Profi-Grafikkarten Wildcat III 6110 und Wildcat III 6210 will 3Dlabs im Bereich PC-Workstation-Grafikleistung neue Maßstäbe setzen. Beide setzen zwar weiterhin auf die ParaScale-Architektur, die alles in einem Chip vereint, sollen aber im Vergleich mit ihren Vorgängern doppelt so hohe Polygon-Leistung und Speicherbandbreite liefern.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Wildcat-III-Familie bietet Unterstützung für OpenGL 1.3 und OpenML sowie erstmals auch für DirectX 7.0. Im Gegensatz zum Vorgänger werden nun auch Multitexturing, Bump-Mapping und Cube-Mapping sowie 32 anstatt nur 24 Lichtquellen von der Hardware berechnet. Weitere 3D-Features, die schon die Vorgänger boten: "SuperScene Antialiasing", "3D Volumetric Texturing", 10-Bit-Sub-Pixel-Genauigkeit, hohe Geometrie-Genauigkeit und Texture-Koordinaten-Präzision.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Limbach Gruppe SE, Heidelberg

An beide neuen Grafikkarten können zwei DVI-Displays angeschlossen und getrennt angesprochen werden. Genlock-Unterstützung ermöglicht zudem bei der Wildcat III 6210 die Synchronisierung mit externen Quellen auf eine minimale Bildwiederholrate.

Unterschiede zwischen der Wildcat III 6110 und der leistungsfähigeren Wildcat III 6210 gibt es ansonsten hauptsächlich beim Speicherausbau. Während die Wildcat III 6110 mit 208 MByte Speicher bereits doppelt so viel Speicher wie erhältliche Wildcat-II-Produkte bietet, sind es bei der Wildcat III 6210 beachtliche 416 MByte. Diese teilen sich bei Wildcat III 6110/Wildcat III 6210 wie folgt auf: Frame Buffer 64 MByte/128 MByte, Texture Memory 128 MByte/256 MByte, DirectBurst Memory 16 MByte/32 MByte.

Auf einem Pentium-4-System mit 2 GHz RD-RAM soll die Wildcat III 6210 unter SPECviewperf 6.1.2 etwa 18 bis 87 Prozent schneller sein als die Konkurrenten NVidia Quadro2 Pro und ATI FireGL 4.

Beide neuen Wildcat-III-Grafikkarten sollen - zumindest in den USA - bereits in Workstations verschiedener Anbieter zu finden sein. Einzelpreise nannte das Unternehmen nicht. Derzeit werden Windows 2000 und Windows XP unterstützt, Treiber für Windows NT sollen folgen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,25€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Livestream

Detroit: Become Human hat unseren Chat und Livestreamer Michael Wieczorek überzeugt. Immer wieder und wieder wollten wir wissen, wie es in dem spannenden Sci-Fi-Krimi in unserer(?) Zukunft weitergeht.

Detroit Become Human - Livestream Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
    Business-Festival
    Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

    Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

    1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

      •  /