Abo
  • Services:

ATI: Radeon-8500- Grafikkarten bald mit 128 MByte (Update)

Auslieferung in Europa über Partnerhersteller

ATI hat für März neue Radeon-8500- und Radeon-8500-LE-Grafikkarten in Aussicht gestellt, auf denen 128 Mbyte DDR-SDRAM verbaut sind. Bisher gab es diese Karten nur mit 64 MByte.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher liefern ATI und Partner nur Radeon-8500-(LE-)Grafikkarten mit maximal 64 MByte DDR-SDRAM aus. Damit will ATI offenbar den für Februar/März 2002 erwarteten GeForce4-Ti-Grafikkarten Paroli bieten, den ersten, die - nach noch unbestätigten Informationen von NVidia - alle mit 128 MByte DDR-SDRAM ausgestattet sein werden.

Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

Abgesehen vom Plus an Speicher wird sich laut ATI an den Taktraten - 275 MHz beim Radeon 8500 bzw. 250 MHz beim Radeon 8500 LE - nichts ändern. Dies dürfte dem erwarteten, aber noch nicht offiziell von ATI angekündigten Radeon-8500-XT-Grafikchip vorbehalten sein.

Interessant ist, dass ATI die Karten nur in Nordamerika ausliefern wird. Die Radeon 8500 mit 128 MByte DDR-SDRAM soll 299,- US-Dollar kosten, die etwas weniger leistungsfähige Radeon 8500 LE mit 128 MByte DDR-SDRAM ist bei 199,- US-Dollar angesiedelt; beide sollen ab März erhältlich sein.

Laut ATI Deutschland werden in Europa Partner wie Guillemot/Hercules entsprechende Radeon-8500-(LE-)Grafikkarten mit 128 MByte auf den Markt bringen. Konkrete Produktankündigungen gab es von ATIs europäischen Partnern noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-31%) 23,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)

Denkste! 05. Mai 2005

ATi Radeon 8500... Veraltet...

jack skysegel 27. Apr 2003

irgendwie werde ich mit ati eonfach nicht glücklich, nachdem ich diverese probleme mit...

Nils 11. Feb 2002

NVIDIA hat eigentlich nur einen Grund genannt, weshalb soviel Speicher notwendig ist...

redpool 11. Feb 2002

Hallo, habe mir vor 1 Monat eine Radeon 8500 geholt. Sie hat bei mir 275 Mhz und 350 Mhz...

KKS 05. Feb 2002

128 sind eher was für den CAD-Bereich und ich denke nicht, dass die 8500´er dafür gebaut...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /