Abo
  • Services:

mIRC 6.0 mit Multi-Server-Unterstützung

Pflege für 16-Bit-Versionen wird eingestellt

Das IRC-Programm mIRC steht ab sofort in der Version 6.0 zum Download bereit und unterstützt erstmals direkt die gleichzeitige Verbindung zu mehreren IRC-Servern. Mit mIRC 6.0 läuft die Software nur noch ab Windows 9x, funktioniert also nicht mehr mit Windows 3.1x.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Stabilität von mIRC 6.0 soll stark erhöht worden sein, weil keine neuen 16-Bit-Versionen (Windows 3.1x) mehr von mIRC angeboten werden. Denn auch in der 32-Bit-Fassung befand sich einiger Code, der mit der 16-Bit-Version zu tun hatte, der jetzt vollständig entfernt wurde. Außerdem erscheinen jetzt alle Dialoge in mIRC in den Standard-Darstellungs-Optionen von Windows, wobei auch schon die Themes von Windows XP unterstützt werden.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  2. über duerenhoff GmbH, Duisburg

Mit einiger Verspätung zur Konkurrenz erhält mIRC jetzt endlich auch eine Multi-Server-Unterstützung, um direkt aus der Software heraus gleichzeitig auf mehrere IRC-Server zuzugreifen. Server und dcc-Verbindungen lassen sich nun getrennt für einen Firewall-Einsatz konfigurieren. Zudem bindet mIRC jetzt auch WMA- und OGG-Dateien für das Abspielen von Sound-Ereignissen ein. Als Weiteres finden sich zahlreiche kleine Verbesserungen in dem populären IRC-Programm.

Die Shareware mIRC 6.0 für Windows 9x bis XP kann 30 Tage kostenlos getestet werden. Ein Registrierungsschlüssel für eine Vollversion kostet 20,- US-Dollar. Eine aktuelle 16-Bit-Version von mIRC 6.0 wird nicht angeboten; die letzte Fassung für Windows 3.1x steht bei der Versionsnummer 5.91.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /