Abo
  • Services:

Sicherheitslücke im RealPlayer beseitigt

Sicherheitsloch gestattet Angreifern das Ausführen beliebigen Programmcodes

Der RealPlayer enthält in zahlreichen Versionen eine Sicherheitslücke, die es Angreifern ermöglicht, beliebigen Programmcode auf einem fremden Rechner auszuführen. Real stellt Patches für den RealPlayer zum Download bereit, wodurch dieses Sicherheitsloch gestopft sein soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch einen Buffer Overflow-Bug lässt sich im Header einer RealMedia-Datei oder eines RealMedia-Streams ein beliebiger Programmcode auf dem betroffenen System ausführen, so dass ein Angreifer Kontrolle über einen fremden Rechner erhält.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. August Beck GmbH & Co. KG, Winterlingen

Das Sicherheitsloch betrifft verschiedene Versionen des RealPlayer für die Windows,- Mac- und Unix-Plattform. Der Hersteller bietet Patches aber nicht für ältere Versionen an, so dass man dann auf eine aktuelle Fassung wechseln muss.

Für die Windows- und Mac-Versionen des RealOne Player oder des RealPlayer 8 stellt Real den Patch über die Auto-Update-Funktion innerhalb des Programms zur Verfügung. Linux-Anwender müssen etwas mehr Handarbeit anlegen, was hier ausführlich erläutert ist. Ähnliches gilt für die Intranet-Versionen des RealPlayer, zu denen es hier ebenfalls eine kurze Anweisung gibt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand statt ca. 305€ im Vergleich und Blue Cave...
  2. 59,79€ inkl. Rabatt
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

PingPong 04. Feb 2002

Schau doch mal genauer hin, auf der Infoseite zu dem Bug gibt's einen Link auf die...

L. 04. Feb 2002

Die Sicherheitslücke im RealPlayer ist NICHT beseitigt, so lange es keinen downloadbaren...

ccba 04. Feb 2002

HI, es gibt ein plugin namens Tara, oder so, für den winamp, das aber erst mit dessen...

NFec 04. Feb 2002

Was habt ihr alle gegen den RealPlayer? Benutzer von einem Windows, welches NT...

Mkf 04. Feb 2002

ich auch nicht weil der so lange zum laden braucht und so groß ist gibt es ein anders...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /