Abo
  • Services:

jobpilot AG mit weniger Verlust, aber auch weniger Umsatz

Auftragsvolumen steigt erstmals seit dem ersten Quartal 2002 wieder an

Die jobpilot AG hat im vierten Quartal einen Umsatz von 9,7 Millionen Euro erzielt, ein Rückgang um rund 4 Prozent gegenüber 10,1 Millionen Euro im dritten Quartal 2001. Der EBIT ohne einmalige Restrukturierungskosten von etwa 0,3 Millionen Euro lag bei minus 0,8 Millionen Euro, im Vergleich zu minus 3,3 Millionen Euro im dritten Quartal 2001, ebenfalls ohne Restrukturierungskosten in Höhe von 3,2 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Gleichzeitig nahm das Volumen der eingegangenen Aufträge von 7,2 im dritten auf fast 9,0 Millionen Euro im vierten Quartal 2001 zu, ein Anstieg von über 20 Prozent. Damit stieg das Auftragsvolumen erstmals seit dem ersten Quartal 2001 wieder an.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn

Der Umsatz für das Gesamtjahr 2001 belief sich damit auf gut 45,2 Millionen Euro, ein Zuwachs von rund 35 Prozent im Vergleich zu 33,5 Millionen Euro in 2000. Der Verlust wurde auf 21,2 Millionen Euro reduziert, inklusive aller Restrukturierungskosten in Höhe von 5,5 Millionen Euro. Im Jahr 2000 waren es noch 31,4 Millionen Euro.

"Wir haben in 2001 ein hervorragendes Kostenmanagement betrieben und das Unternehmen an die Gewinnschwelle gebracht", sagte Willi Stahlmann, Finanzvorstand der jobpilot AG. "Noch im ersten Halbjahr 2002 lösen wir unsere Zusage ein und werden mit der gesamten jobpilot-Gruppe schwarze Zahlen schreiben. Unser Barmittelbestand von rund 15,5 Millionen Euro ist dafür und für weitere wichtige Investitionen mehr als ausreichend."

Die endgültigen Ergebnisse für das 4. Quartal und das am 31. Dezember 2001 abgelaufene Geschäftsjahr werden am 20. März 2002 veröffentlicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /