• IT-Karriere:
  • Services:

Sony Clié T625C mit 16 MByte Speicher kommt nach Deutschland

PalmOS-Modell besitzt transflektiven Farb-TFT und 16 MByte RAM

Sony will sehr überraschend Ende Februar einen weiteren PalmOS-PDA auf den deutschen Markt bringen, der erst kürzlich für den US-Markt angekündigt wurde. Der mit 16 MByte ausgestattete Clié PEG-T615C wird in Deutschland unter der Bezeichnung PEG-T625C angeboten, entspricht ansonsten aber vollständig dem US-Modell. Wie auch der Clié PEG-T425 besitzt der Neuling einen besonders starken Infrarot-Sender, um damit auch HiFi- und Videokomponenten zu steuern.

Artikel veröffentlicht am ,

Clié PEG-T625C
Clié PEG-T625C
Der 1,3 cm dünne Clié PEG-T625C bietet als erster Sony-PDA 16 MByte RAM-Speicher und wird von einem 33-MHz-Dragonball-Prozessor angetrieben. Zu den weiteren Leistungsmerkmalen zählen PalmOS 4.1, ein Steckplatz für den Memory Stick, Vibrationsalarm, ein Jog-Dial (Drehrad) und ein Lithium-Ionen-Polymer-Akku. Die mitgelieferte Software Remote Commander verwandelt den PDA in eine lernfähige Fernbedienung für die HiFi- und Video-Anlage, wobei die Infrarot-Schnittstelle bis zu 4,5 Meter Reichweite bieten soll. Damit soll das Gerät herkömmliche Fernbedienungen mit einem Schlag ersetzen.

Stellenmarkt
  1. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  2. Modis GmbH, München

Das transflektive Farb-Display steckt in einem Aluminium-Gehäuse und liefert 65.536 Farben bei einer Auflösung von 320 x 320 Pixeln, während normale PalmOS-PDAs nur 160 x 160 Bildpunkte liefern. Bisher verwendet nur Sony diese erhöhte Auflösung bei PalmOS-Geräten. Das Transflektiv-TFT garantiert, dass man das Display auch bei direkter Sonneneinstrahlung einsehen kann, weil das Umgebungslicht zur Ausleuchtung genutzt wird. Wenn das Umfeld zu dunkel ist, lässt sich eine seitliche Beleuchtung zuschalten. Zudem integrierte Sony noch eine verbesserte Klangunterstützung, die für deutlich bessere Sound-Untermalung bei Spielen sorgen soll.

Durch Einsatz von PalmOS 4.1 - ein fehlerbereinigtes PalmOS 4.0 - bietet der Clié natürlich auch alle gewohnten PIM-Funktionen wie Terminplanung, Adressverwaltung, Aufgabenliste sowie Merkzettel. Außerdem legt Sony dem PDA die Standard Edition von Documents To Go 4.0 bei, die Word- und Excel-Dateien leicht auf den PDA überträgt, um sie dort zu bearbeiten. Ferner gehört eine USB-Dockingstation samt Netzteil und der Palm-Desktop mit Synchronisationssoftware auf CD-ROM zum Lieferumfang. Sony ergänzte den Clié noch mit einer Reihe von Zusatz-Programmen für PalmOS, etwa zur Bildbearbeitung oder Einbindung des Memory Stick.

Der Clié PEG-T625C soll im Februar/März für rund 499,- Euro in Deutschland auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 44,49€
  3. 44,99€

Gerd 11. Jul 2002

Moin,moin, schaue wegen dem Ladekabel mal bei www.shop.delineo.de vorbei, die haben...

Peter 14. Apr 2002

Travelkit Ich habe seit 2 Wochen den T 625C und suche dringend das Travelkit, um auf...

Frank Meissner 01. Feb 2002

Ok, bei der Aufloesung lag ich etwas daneben. Trotzdem bleibt die Frage, ob Entwickler...

Olaf 01. Feb 2002

--snip-- Handera 330 Display * 240x320 hochauflösend * 16 Graustufen...

Göks 31. Jan 2002

@user stimmt genau die wichtigen sachen wie z.b. das da mal ein cooler internet explorer...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
    2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
    3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

      •  /