Abo
  • Services:
Anzeige

IBM will Portale mit Produktkatalogsfunktion verbinden

Neues E-Commerce-Portal für Zugang via PC, Mobiltelefon und PDA

IBM will die einfache und schnelle Integration der WebSphere Commerce Suite Pro, Version 5.1, in das WebSphere-Portal ermöglichen. Mit der neuen Software- und Service-Lösung können Unternehmen mehrere E-Commerce-Webseiten auf einem einzigen Portal zusammenfassen. Im B2B- und B2C-Geschäft können Mitarbeiter, Partner und Kunden dank eines personalisierten Portals auf aktuelle Online-Informationen, Produktkataloge und alle täglich erforderlichen Geschäftsanwendungen schnell zugreifen.

Anzeige

Das neue Angebot kombiniert WebSphere Commerce mit der WebSphere Portal Software von IBM. Die Technologie unterstützt Unternehmen beim Aufbau integrativer E-Commerce-Portale, die sowohl mittels PC als auch mobilen Endgeräten zugänglich sind. Erhältlich ist das Angebot in Deutschland ab sofort bei IBM und einigen IBM-Partnern.

"Die meisten Anwendungen im Unternehmen - egal ob B2C oder B2B - müssen heute über ein Portal laufen, damit die Vorteile von Integration, Content Management und Personalisierung optimal genutzt werden können", so David Yockelson, SVP und Director of Electronic Business Strategies bei der META Group. "Die enge Koppelung dieser Funktionen innerhalb eines skalierbaren Framework garantiert dem Benutzer eine stabile Plattform, die einfach an individuelle Bedürfnisse angepasst werden kann."

Der gemeinsame Einsatz der beiden Software-Lösungen WebSphere Commerce und WebSphere Portal soll Unternehmen dabei unterstützen, für die Mitarbeiter ein personalisiertes Umfeld zu erstellen, das sowohl im B2B- als auch im B2C-Bereich von Vorteil ist. Im B2B-Geschäft ermöglicht die IBM-Technologie das Management von Online-Informationen, Services und Anwendungen für Kunden und Partner verschiedener Geschäftsbereiche eines Unternehmens über ein einziges Portal.

Viele Unternehmen stellen zurzeit immer noch unterschiedliche Webseiten für die einzelnen Abteilungen ins Netz - eine teure und zeitaufwendige Angelegenheit. Der neue, integrative Ansatz soll hingegen einen schnellen Return on Investment liefern, verspricht IBM.

"Durch den gemeinsamen Einsatz von IBM WebSphere Commerce in die WebSphere-Portal-Lösung kommen wir unserer Vision von einer E-Infrastruktur ein großes Stück näher. Wir können unseren Mitarbeitern und Kunden jetzt einen einzigen, sicheren Zugang zu zentralen Geschäftsanwendungen, zahlreichen Websites und Brands anbieten", so Jim Haney, Vice President, Architecture and Planning von Whirlpool Corporation. "Wir rechnen mit einem schnellen Return on Investment, der sich sowohl in Einsparungen bei der Programmentwicklung und Systemadministration messen lässt als auch in kürzeren Markteintrittsphasen neuer Produkte."

B2C- und Einzelhandels-Unternehmen sollen mit Hilfe der IBM-Portal-Lösung den Zugang zu Produkten, Informationen und Services via Internet oder mobilen Endgeräten bereitstellen können und einen einheitlichen Zugang zu ihren verschiedenen Produktkatalogen schaffen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Lindau am Bodensee, Frankfurt
  2. AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main
  3. GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm, Stuttgart, Ingolstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (-8%) 45,99€
  3. (-15%) 16,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Samsung

    Erste Details zum Galaxy S9

  2. Cyber Monday

    Streiks an drei Amazon-Standorten

  3. Echo Show vs. Fire HD 10 im Test

    Alexa, zeig's mir!

  4. Apple

    Teure Lederhülle für iPhone X deckt Mikrofon ab

  5. Notruf

    Siri ruft unnötig die Feuerwehr

  6. Netzneutralität

    US-Behörde FCC will Internetprovidern alles erlauben

  7. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  8. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  9. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  10. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: Kaum einer will Glasfaser

    derdiedas | 10:20

  2. Re: Video: David Hain fasst es gut zusammen

    Menplant | 10:20

  3. Rechtschreibung...

    plsplsplsplsplspls | 10:19

  4. Re: Die Lösung liegt auf der Hand!

    theonlyone | 10:18

  5. Re: Lootboxen der 90er und 2000er

    Shoopi | 10:16


  1. 10:30

  2. 10:20

  3. 08:55

  4. 07:41

  5. 07:30

  6. 07:12

  7. 17:45

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel