Gartner Dataquest sieht schwaches Wachstum im Servermarkt

Teilweise dramatischer Rückgang bei Workstations

Laut heute veröffentlichten Studien von Gartner Dataquest brachte das Jahr 2001 dem weltweiten Servermarkt das schwächste Wachstum seit 1996 - mit 4,4 Millionen ausgelieferten Einheiten betrug der Zuwachs lediglich 1,8 Prozent. Trotz des Rückgangs konnte Compaq seine Marktführerschaft nach Stückzahlen vor Dell und IBM verteidigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im weltweiten Markt für Workstations gab es im Jahr 2001 dagegen erstmals in der Geschichte einen Rückgang - von über 1,6 Millionen verkauften Einheiten im Jahr 2000 sank der Markt auf 1,44 Millionen Stück im letzten Jahr.

Dell erweiterte seine weltweite Markführerschaft im Bereich Workstation-Verkäufe und besitzt nun einen Marktanteil von 32,4 Prozent. Das Stückzahlenwachstum bei Dell betrug 22,4 Prozent. IBM war mit 1,3 Prozent das einzige weitere Unternehmen aus den Top 5, das ebenfalls im Jahr 2001 gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung bei den Stückzahlen melden konnte. Hewlett-Packard musste bei Workstations einen Stückzahlenrückgang von 42,8 Prozent hinnehmen, während Sun 15,8 Prozent abgeben musste und Compaq 15,8 Prozent.

Bei den Serververkäufen wurde die geringste Wachstumsrate seit dem Jahr 1996 gemessen. Weltweit wurden 4,4 Millionen Einheiten verkauft - und damit nur 1,8 Prozent mehr als im vorvergangenen Jahr. Compaq konnte seine Spitzenposition mit 23,3 Prozent Marktanteil halten und wird von Dell und IBM (16,1 und 15 Prozent) verfolgt. Dell und IBM sind auch im Servermarkt die einzigen Unternehmen, die gegenüber dem Vorjahr ein positives Wachstum bei den Stückzahlen vorweisen konnten, während Compaq 4 Prozent Verlust verkraften muss. Dell wuchs hingegen um 25,2 Prozent und IBM mit 0,5 Prozent. Sun hat die stärksten Rückgänge im Serverbereich zu verkraften und verkaufte 2001 im Vergleich zum Vorjahr 12,2 Prozent weniger Server.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Custom Keyboard
Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
Artikel
  1. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  2. Twitter: Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld
    Twitter
    Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld

    Weltweit hat Twitter angeblich schon einige Hunderttausend zahlende Nutzer. Das dürfte die Finanzprobleme aber nur wenig mildern.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /