• IT-Karriere:
  • Services:

NeuLevel startet neues Vergabeverfahren für .biz-Domains

Komplizierter Ablauf über mehrere Phasen

NeuLevel, der Registry-Betreiber der .biz-Top-Level-Domain für Unternehmen, hat ein neues fünfstufiges Vergabeverfahren für die zurückgehaltenen .biz-Domain-Namen bekannt gegeben. Um festzustellen, ob ein bestimmter Domain-Name zu den Affected Names - also einem Domainnamen, für den es mehrere Anwärter gibt - gehört, gibt es die Möglichkeit, auf der Website www.whois.biz nach dem fraglichen Namen zu recherchieren. Steht der Domain-Status auf "Server Hold" und enthalten die Kontaktdaten des Registrierten den Begriff "Pending", dann gehört der Domain-Name zu den Affected Names.

Artikel veröffentlicht am ,

Etwa zu Anfang der ersten Februarwoche 2002 wird NeuLevel damit beginnen, von den .biz-akkreditierten Registrierungsstellen, die am "Jeder gegen Jeden"-Verfahren teilnehmen, Bewerbungen von Affected Names um neue Domain-Namen entgegenzunehmen. NeuLevel wird diese Anträge der Registrierungsstellen innerhalb eines Zeitraums von 30 Tagen akzeptieren.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund
  2. EMS Electro Medical Systems GmbH, München

Anfang März, nachdem alle Bewerbungen der Affected Names für neue Domain-Namen eingegangen sind, wird NeuLevel jede der Bewerbungen mit der existierenden Datenbank für Urheberrechtsansprüche abgleichen. Falls der Domain-Name in einer Bewerbung einem Domain-Namen exakt entspricht, für den bereits ein Besitzanspruch erhoben wurde, sendet NeuLevel dem entsprechenden Bewerber eine E-Mail, die diesen über den bestehenden Interessenkonflikt aufklärt.

Genau wie im ursprünglichen Domain-Namen-Bewerbungsprozess wird diese Benachrichtigung umfassende Informationen über diejenigen Firmen enthalten, die urheberrechtliche Ansprüche auf die IP-Adresse anmelden. Dazu gehören die Handels- oder Dienstleistungsmarkenbezeichnung, das Datum, zu dem diese erstmals benutzt wurden, Angaben darüber, ob diese registriert sind bzw. eine Registrierung beantragt ist oder ob die Markenbezeichnungen durch gesetzliche Bestimmungen geschützt sind sowie die Kontaktinformationen des Anspruchstellers.

Damit seine Bewerbung weiter bearbeitet wird, muss sich der Domain-Namensbewerber, der eine derartige Benachrichtigung über einen Konflikt erhalten hat, entscheiden, ob die Bewerbung trotz eigener Urheberrechte oder der Dritter weiter fortgesetzt werden soll. "Dabei ist besonders zu beachten, dass ein Domain-Namensbewerber auch dann die Fortsetzung einer Bewerbung angeben muss, wenn der einzig genannte Konflikt in der Benachrichtigung aus seinem eigenen Urheberrechtsanspruch besteht", erklärte Jennie-Marie Idler, Senior Manager Europe bei NeuLevel.

Um den Bewerbungsprozess fortzusetzen, ist es notwendig, dass der Bewerber die Anweisungen der Konflikt-Benachrichtigung befolgt. Dazu stehen ihm etwa zwei Wochen zur Verfügung. Sollte ein Bewerber seinen Antrag nicht weiter verfolgen wollen, genügt es, die Benachrichtigung nicht zu beachten und/oder zu löschen. In jedem Falle gilt: Wenn ein Bewerber nicht antwortet, wird seine Bewerbung gestrichen.

Alle Bewerbungen, für die eine oder mehrere Ansprüche bestehen und bei denen sich der Bewerber für eine Fortführung entschieden hat oder diejenigen, für die keine Ansprüche gefunden wurden, werden von der teilnehmenden Registrierungsstelle als "Queued" registriert. Sämtliche Domain-Namen in den Warteschlangen der Registrierungsstellen werden von NeuLevel zur Vorbereitung des Jeder-gegen-Jeden-Auswahlprozesses in eine zufällige Reihenfolge gebracht. Während jeder Runde werden Domain-Namensbewerbungen, die einem bereits gezogenen Domain-Namen entsprechen, aus dem Auswahlpool entfernt. Die teilnehmende Registrierungsstelle hat in dieser Runde damit "verloren". Der Jeder-gegen-Jeden-Prozess wird so lange fortgesetzt, bis auch der letzte Domain-Name in der letzten Warteschlange analysiert wurde.

Ist eine Bewerbung im Rahmen des oben beschriebenen Jeder-gegen-Jeden-Prozesses einmal ausgewählt, wird die Domain-Namensbewerbung registriert. Falls der neu registrierte Domain-Name mit einem bekannten Urheberrechtsanspruch kollidiert, wird die Registrierung für einen Zeitraum von 30 Tagen "on hold" gesetzt. Das heißt, der Domain-Name wird innerhalb dieser Zeit weder in Betrieb gehen noch anderen Parteien übermittelt. Außerdem wird ein Unternehmen, das nicht gleichzeitig der entsprechende Anspruchsteller ist, unter Umständen der Start-up Trademark Opposition Policy (STOP) unterworfen.

Registrierungen von Domain-Namen, für die keine namensrechtlichen Ansprüche bestehen, werden umgehend registriert, in der WHOIS-Datenbank gelistet und sind für den Domain-Namensbewerber zur sofortigen Nutzung verfügbar. Die .biz-Domains sind seit dem 07. November 2001 verfügbar. Registrierungen werden von den über 90 berechtigten Partnern sowie von mehreren tausend Händlern durchgeführt. Die vollständige Liste der autorisierten BIZ-Registrierungsstellen ist zu finden unter www.neulevel.biz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /