• IT-Karriere:
  • Services:

Subtile Liebesbotschaften in 160 Zeichen

Umfrage zum Flirtverhalten per SMS

Laut den Ergebnissen einer Umfrage von Siemens Mobile nutzen Europäer SMS vermehrt zur Kontaktanbahnung und Übermittlung romantischer Botschaften. Dabei sind international und geschlechtsspezifisch allerdings große Unterschiede festzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Es konnte beobachtet werden, dass Männer im Allgemeinen direkter schreiben, während Frauen in ihren SMS lieber bei Andeutungen und subtilen Anspielungen bleiben. Besonders deutlich in ihren Äußerungen werden dabei Handynutzer in Großbritannien.

Stellenmarkt
  1. VerbaVoice GmbH, München
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, München

Aber auch "Fremdgehen" per Handy wird immer mehr zur Regel: Am häufigsten gehen die Italiener per Handy auf Abwege, dicht gefolgt von Franzosen und Spaniern. So überrascht es auch nicht, wenn Italienerinnen und Spanierinnen zugeben, dass sie sich das Handy ihres Partners öfter mal genauer ansehen.

Die Franzosen werden laut Umfrage ihrem Ruf als Romantiker nicht gerecht. Sie erwiesen sich als wenig romantisch bei ihren SMS-Inhalten. Dafür bejahten sie die Frage, ob ein Heiratsantrag per SMS für sie denkbar wäre. Deutschland überraschte entgegen seinem Ruf mit den europaweit romantischsten SMS-Texten und rangiert damit kurz vor Großbritannien.

Das Cliché von der Ehe als Romantiktöter hat wohl auch im SMS-Zeitalter noch seine Berechtigung. In nahezu allen Ländern das gleiche Ergebnis: Verheiratete schreiben im Vergleich zu Alleinlebenden weniger romantische Zeilen per SMS. Britische SMS-Gewohnheiten sind dafür ein besonders gutes Beispiel: Nur 24 Prozent der verheirateten Handybesitzer in Großbritannien versenden SMS an ihre Partner, in einer Beziehung lebende Unverheiratete dagegen erreichen eine Quote von 61 Prozent.

Im zweiten Teil der Umfrage ging es um Bilder und Symbole, die Handybenutzer am liebsten zugeschickt bekommen. Eine klare Mehrheit der Europäer freut sich bei Bild-SMS am meisten über romantische Motive. Die interviewten Männer wünschten sich mehrheitlich ein Foto ihrer Partnerin. In Italien legten dreimal mehr Männer als Frauen Wert auf ein heißes Bild. Den Italienerinnen lag an einem Tierbild ebenso viel wie an einem Foto ihres Geliebten.

Die Siemens-Lifestyle-Umfrage wurde durchgeführt in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Dänemark. Befragt wurden 1000 Mobilfunknutzer je Land.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 44,99€
  2. 15,00€
  3. (-15%) 29,74€
  4. 2,44€

anerev 09. Okt 2005

bist du mattias hufnagel aus menden?

srcdbgr 02. Feb 2002

nein, der einzige bist du wohl bestimmt nicht .... mir gehts ähnlich. als ich den...

Freeshadow 01. Feb 2002

Sicher kann man sich SMS bedienen um einige wohlgemeinte Zeilen denen zu senden die's...

Siegberth 31. Jan 2002

Hallo Hufi, (so trifft man sich also im Web :-)) schon mal frisch verliebt gewesen und...

Mawa 31. Jan 2002

Bin ich die einzige die _keine_ SMS verschickt - weil es total bescheuert ist auf diesen...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Autohersteller Maserati will Elektroautos mit besonderem Sound ausstatten
  2. Elektroauto-Prämie Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus
  3. Zulieferprobleme Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

    •  /