Abo
  • Services:

Instant Messenger Trillian 0.72 mit Detail-Verbesserungen

Trillian sucht jetzt beim Programmstart nach Software-Updates

Der Instant Messaging Client Trillian von Cerulean Studios steht ab sofort in der Version 0.72 zum Download bereit. Trillian kommuniziert mit AOL Instant Messenger (AIM), ICQ, IRC sowie dem MSN- und Yahoo-Messenger. Die neue Version bietet zahlreiche kleine Verbesserungen und Optimierungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Beim Start von Trillian prüft die Software jetzt auf Wunsch, ob eine neue Version des Instant Messaging Clients zur Verfügung steht. Die Buddy-Icons wurden überarbeitet, so dass diese jetzt besser in den entsprechenden Bereich passen. Zudem sollen Fehler bei der Begrenzung von Away-Messages auf maximal 256 Zeichen behoben und der fehlerhafte Umbruch bei fett-markiertem Text korrigiert sein.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. abilex GmbH, Berlin

Der AIM-Teil von Trillian 0.72 enthält nun auch bei Gruppen-Chats eine Ignore-Funktion und versendet eine verschlüsselte Ablehnnachricht an alle, die nicht auf der Contact-Liste stehen. Bei einer direkten Verbindung warnt der AIM-Teil, wenn keine gesicherte Verbindung besteht. Im Konsolen-Menü soll man über einen speziellen Menüpunkt leichter einem Chat beitreten können. Bei Bedarf loggt sich Trillian automatisch wieder in einen AIM-Chat ein, sobald wieder eine Verbindung besteht.

Warnhinweise von älteren ICQ-Versionen lassen sich nun in Trillian abschalten und die Ignore-Liste im ICQ-Teil bearbeitet man nun über ein Kontextmenü. Wenn verschlüsselte ICQ-Nachrichten ausgeschaltet werden, soll das jetzt auch funktionieren. Der MSN-Messenger-Bereich enthält einen Befehl, um eingehende hotmail-Nachrichten für msn.com-Zugänge abzufragen. Zudem wurden nach Herstellerangaben noch etliche kleine Bugs und Fehler behoben.

Trillian 0.72 steht ab sofort für die Windows-Plattform kostenlos zum Download bereit. Cerulean Studios bietet die Software als Donation Ware an, erbittet also Spenden für die Weiterentwicklung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Prüfi 31. Jan 2002

Gibt es eine Möglichkeit Netmeeting einzubinden. Oder überhaupt irgendwie eine Webcam mit...

messy 30. Jan 2002

icq ist so dermaßen buggy in verbindung mit XP .. hatte den icq leuten schon ab der...

KAMiKAZOW 30. Jan 2002

Alles ist wieder veraltet, es gibt jetzt ein offizielles Trillian-Update. PS: AOL bringt...

KAMiKAZOW 30. Jan 2002

Das Trillian-AIM Kick-Problem betrifft nicht die Version 0.70. Es reicht die 0.72-/0.71...

Tanaris 30. Jan 2002

Tja, das dumm ist nur, das einen diese Werbespams via ICQ auch erreichen, wenn man...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /