Abo
  • Services:

Infineon entwickelt Bausteine für WAN-Gigabit-Netze

Resilient-Packet-Ring-Technologie

Infineon hat die Entwicklung von Bausteinen mit OC-192-Resilient-Packet-Ring-(RPR-)Technologie angekündigt. Die RPR-Technologie befindet sich gerade im Standardisierungsprozess durch das IEEE-802.17-Komitee und soll entscheidend zur Ausdehnung von Gigabit Ethernet in Metropolitan- und Wide-Area-Netzwerke beitragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Resilient-Packet-Ring (RPR) soll eine wesentliche Rolle bei der Implementierung von schnellen Metro-Netzwerken mit effizienter Sprach- und Datenübertragung spielen, wobei sowohl die Installationskosten als auch die Betriebskosten gesenkt werden können. RPR stellt eine Media-Access-Technologie (MAC) für den Layer 2 dar und erhöht die effektive Bandbreite für Netzwerkbetreiber deutlich, da die doppelte Kapazität im Vergleich zu herkömmlichen SONET/SDH-Konfigurationen erreicht wird. RPR bietet ein dynamisches Bandbreiten-Management, wobei die Sicherheit und Beständigkeit von SONET/SDH-Netzwerken beibehalten werden soll.

Stellenmarkt
  1. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten
  2. Haufe Group, Stuttgart

Um die Verfügbarkeit von RPR-Produkten voranzutreiben, hat Infineon das Spatial Reuse Protocol (SRP) von Cisco lizenziert - eine Technologie, die derzeit von mehr als 190 Diensteanbietern weltweit eingesetzt wird. SRP ist ein MAC-Layer-Protokoll für Netzwerke mit ring-basierter Paket-Übertragung und über das IETF Informational RFC 2892 kostenlos verfügbar. Darüber hinaus wurde SRP auch bei der IEEE-802.17-Arbeitsgruppe eingereicht.

"Infineon wird dank seiner Halbleiter-Technologie-Expertise hochintegrierte, platz- und stromsparende Bausteine für SRP und für kommende 802.17-RPR-Netzwerke bereitstellen", sagte Tony Bates, Vice President der Internet Routing Group von Cisco Systems. "Infineons Anstrengungen für die RPR-Belange werden dazu beitragen, die Installation von RPR-Netzwerken mit der entsprechenden Umsatzgenerierung durch Service Provider zu beschleunigen."

"Diese Ankündigung unterstreicht die Zielsetzung von Infineon, komplette, standard-basierte Hochgeschwindigkeits-Linecard-Lösungen für optische Netzwerke anzubieten. Mit RPR-Netzwerken können Dienstanbieter die Zuverlässigkeit von traditionellen SONET/SDH-Konfigurationen mit der Funktionalität und Skalierbarkeit von Datennetzwerken kombinieren, und so kritische Engpässe in bisherigen Metro-Netzwerken zu beseitigen", sagte Gerhard Geiger, Senior Vice President und General Manager der Communication Business Group von Infineon. "Wir begrüßen die Zusammenarbeit mit Cisco bei der Bereitstellung marktgerechter RPR-Lösungen mit den Vorteilen für die Dienstanbieter sehr."

"Infineon arbeitet mit Nachdruck an der Entwicklung leistungsfähiger RPR-Produkte gemäß IEEE 802.17 für schnelle Metro-Netzwerke", sagte Christian Scherp, Vice President Marketing des Geschäftsgebiets für optische Netzwerke bei Infineon. "Unser Ziel ist die Bereitstellung von standard-basierten Produkten für optische Netzwerke. Mit diesen Produkten eröffnet sich die nahtlose Integration von Sprach- und Datenübertragung."

Infineon ist ein aktives Mitglied im IEEE-802.17-Komitee und arbeitet mit den anderen Teilnehmern daran, den RPR-Standard voranzubringen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /