Kein Stau in Sicht auf der deutschen Datenautobahn

German Business 40 Internet Performance Index fast unverändert

Die durchschnittliche Zugriffszeit auf 40 große deutsche Websites liegt im Zeitraum vom 21. bis zum 25. Januar bei 2,60 Sekunden und damit nur geringfügig über dem Wert der Vorwoche. Keynote Systems, ein Anbieter für Internet-Performance-Management-Lösungen, ermittelt die Werte im wöchentlichen Rhythmus.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Spitzenplatz sichert sich erneut die Website des Drogerie-Filialisten Schlecker mit 0,51 Sekunden Zugriffszeit (Vorwoche 0,43 Sekunden). Rang zwei belegen das Portal Yahoo (0,47 Sekunden) und Top-Five-Wiedereinsteiger Web.de mit jeweils 0,56 Sekunden. An dritter Stelle liegt die Suchmaschine Fireball mit 0,62 Sekunden (0,55 Sekunden), gefolgt von Online-Broker Consors mit 0,66 Sekunden (0,64 Sekunden). Europcar vervollständigt die Top-Five mit 0,68 Sekunden (0,79 Sekunden). Das wie immer anonym bleibende Schlusslicht unter den 40 beliebtesten deutschen Websites verschlechterte sich um satte 2,84 Sekunden von 7,31 Sekunden auf 10,15 Sekunden.

Getestet wird der Zugriff auf populärste nationale Internet-Seiten aus den Bereichen Medien, Kommunikation, E-Commerce, Finanzdienstleistungen, High-Tech, Portale und Suchmaschinen. In Deutschland misst Keynote montags bis freitags zwischen 8 und 20 Uhr. Insgesamt sieben Keynote-Rechner - verteilt in ganz Deutschland - rufen automatisch jede einzelne der 40 Seiten viermal stündlich auf. Der von Keynote wöchentlich erstellte Index basiert somit auf über 67.200 Datensätzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


blackshark 30. Jan 2002

Exakt das ist es, was noch fehlt! Dann sollten es aber ein paar mehr als nur 40 Websites...

blackshark 30. Jan 2002

Exakt das ist es, was noch fehlt! Dann sollten es aber ein paar mehr als nur 40 Websites...

Schleckermaul 30. Jan 2002

Richtig interessant wird so eine Auswertung doch erst, wenn auch der Provider/Hoster...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Test
Das wird unser nächstes reparierbares Arbeits-Notebook

Der Framework Laptop ist wirklich besonders: Komponenten lassen sich einfach auseinanderbauen. Ein schickes Notebook ist es obendrein.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Test: Das wird unser nächstes reparierbares Arbeits-Notebook
Artikel
  1. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Hauptuntersuchung: Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia
    Hauptuntersuchung
    Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia

    Bei den TÜV-Prüfungen schneidet das Model S nicht viel besser ab als sehr günstige Verbrenner. Andere E-Autos sind da besser.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /