Kein Stau in Sicht auf der deutschen Datenautobahn

German Business 40 Internet Performance Index fast unverändert

Die durchschnittliche Zugriffszeit auf 40 große deutsche Websites liegt im Zeitraum vom 21. bis zum 25. Januar bei 2,60 Sekunden und damit nur geringfügig über dem Wert der Vorwoche. Keynote Systems, ein Anbieter für Internet-Performance-Management-Lösungen, ermittelt die Werte im wöchentlichen Rhythmus.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Spitzenplatz sichert sich erneut die Website des Drogerie-Filialisten Schlecker mit 0,51 Sekunden Zugriffszeit (Vorwoche 0,43 Sekunden). Rang zwei belegen das Portal Yahoo (0,47 Sekunden) und Top-Five-Wiedereinsteiger Web.de mit jeweils 0,56 Sekunden. An dritter Stelle liegt die Suchmaschine Fireball mit 0,62 Sekunden (0,55 Sekunden), gefolgt von Online-Broker Consors mit 0,66 Sekunden (0,64 Sekunden). Europcar vervollständigt die Top-Five mit 0,68 Sekunden (0,79 Sekunden). Das wie immer anonym bleibende Schlusslicht unter den 40 beliebtesten deutschen Websites verschlechterte sich um satte 2,84 Sekunden von 7,31 Sekunden auf 10,15 Sekunden.

Getestet wird der Zugriff auf populärste nationale Internet-Seiten aus den Bereichen Medien, Kommunikation, E-Commerce, Finanzdienstleistungen, High-Tech, Portale und Suchmaschinen. In Deutschland misst Keynote montags bis freitags zwischen 8 und 20 Uhr. Insgesamt sieben Keynote-Rechner - verteilt in ganz Deutschland - rufen automatisch jede einzelne der 40 Seiten viermal stündlich auf. Der von Keynote wöchentlich erstellte Index basiert somit auf über 67.200 Datensätzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


blackshark 30. Jan 2002

Exakt das ist es, was noch fehlt! Dann sollten es aber ein paar mehr als nur 40 Websites...

blackshark 30. Jan 2002

Exakt das ist es, was noch fehlt! Dann sollten es aber ein paar mehr als nur 40 Websites...

Schleckermaul 30. Jan 2002

Richtig interessant wird so eine Auswertung doch erst, wenn auch der Provider/Hoster...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Custom Keyboard
Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
Artikel
  1. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  2. Twitter: Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld
    Twitter
    Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld

    Weltweit hat Twitter angeblich schon einige Hunderttausend zahlende Nutzer. Das dürfte die Finanzprobleme aber nur wenig mildern.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /