AOL 7.0 kommt jetzt nach Deutschland

Zugangssoftware mit direkter Unterstützung von Windows XP und DSL-Einwahl

Mehr als drei Monate nach der US-Version ist die Zugangssoftware AOL 7.0 ab sofort auch in Deutschland erhältlich. Wie die US-Fassung verwendet auch die aktuelle deutsche Version weiterhin den Internet Explorer in der Version 5.5 und nicht etwa den Webbrowser Mozilla, der im Besitz von AOL ist.

Artikel veröffentlicht am ,

AOL 7.0 beherrscht nun neben der Modem- und ISDN-Einwahl auch den Zugang über das breitbandige DSL. Zudem wurde die Bedienung an einigen Stellen überarbeitet. So können Adressen direkt aus E-Mails oder der Buddy-Liste endlich in das Adressbuch übernommen werden. Die Kopfzeile einer E-Mail informiert zudem, ob der Absender oder ein anderer Adressat gerade online ist.

Durch eine Autovervollständigung will AOL die Eingabe von Adressen erleichtern. So öffnet sich bereits nach Eingabe des ersten Buchstabens im Adressfeld ein Fenster, das passende Namen und E-Mail-Adressen aus dem Adressbuch vorschlägt. Im neuen Adressbuch lassen sich mehrere E-Mail-Adressen zu einer Person ablegen, wovon eine Adresse als Standard-Empfänger markiert werden kann. Als Weiteres wurde der integrierte AOL-Mediaplayer um weitere Audio- und Videoformate ergänzt und die Struktur der Symbolleiste überarbeitet.

Im integrierten AOL Instant Messenger (AIM) lassen sich mehrere Abwesenheitsmeldungen auswählen, sobald man den Status wechselt. Für andere AIM-Anwender kann dieser Meldungstext auch eingesehen werden, ohne dazu eine Nachricht zu versenden. Anwender von Windows 2000 und XP können die Angebote von AOL nun auch über die weltweiten Einwahlknoten des AOL-GlobalNet nutzen. Insgesamt soll AOL 7.0 deutlich schneller arbeiten.

AOL 7.0 ist ab sofort für die Windows-Plattform einschließlich Windows XP per Download über die AOL-Homepage erhältlich. Dort kann die Software auch wieder auf CD bestellt werden. AOL-Mitglieder erhalten die neue Version automatisch per Post - allerdings beginnt der Versand erst Mitte Februar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Soner 04. Okt 2002

Verdammt. Früher kam sowas als Diskette. Die konnte man prima als Eiskratzer für die...

DerKlausi 31. Jan 2002

Naja, mach sie doch nicht so nieder... DVD-Hüllen kann man ja gelgegentlich gebrauchen ;-)

Arthur 31. Jan 2002

Und ich hab bisher immer meinen Hausmüll damit belastet. Danke für den Tipp!!!

Kommentar aus... 30. Jan 2002

Hey! Coole Idee, muss ich mir merken, endlich bekomm ich dann nicht nur MüllCDs ins Haus...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Custom Keyboard
Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
Artikel
  1. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  2. Twitter: Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld
    Twitter
    Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld

    Weltweit hat Twitter angeblich schon einige Hunderttausend zahlende Nutzer. Das dürfte die Finanzprobleme aber nur wenig mildern.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /