• IT-Karriere:
  • Services:

HP kündigt neue Linux-Lösungen an

HP-Chef Carly Fiorina hält Eröffnungs-Keynote zur LinuxWorld NewYork

Hewlett-Packard erweitert sein Angebot an Linux-basierten Lösungen mit Systemen, Software und Dienstleistungen für Geschäfts- und Telekommunikationskunden. Unter anderem führt HP auch ein Pay-per-Use-Programm für Service Provider ein, mit dem diese besser in der Lage sein sollen, auf Kapazitätsengpässe zu reagieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Ankündigung erfolgt im Rahmen der LinuxWorld, die heute mit einer Keynote von Carly Fiorina, CEO von Hewlett-Packard, in New York eröffnet wird.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. windream, Bochum

So will HP sein IT Infrastruktur Consulting auf die Linux-Plattform ausweiten und seine Linux-basierten Integrations- und Deployment-Services ausbauen. Ähnliche Programme bietet HP bereits für HP-UX und Windows an.

Mit dem Pay-per-Use-Programm, das ab Frühjahr 2002 zur Verfügung stehen soll, richtet man sich speziell an Service Provider, die laut HP damit ihre Kosten senken und dennoch für Kapazitätsengpässe gerüstet bleiben.

Zudem kündigt HP neue "Carrier-Grade"-Server an, die auf Intel-Prozessoren und Linux als Betriebssystem basieren. Diese Server kommen in 1U- oder 2U-Gehäusen und sind NEBS-Level-3-konform.

Mit der HP Opencall SS7 Linux Development Platform will HP zudem eine Intel-basierte Plattform anbieten, die eine Verbindung zu Telekommunikationsnetzen schafft und es erlaubt, SS7-basierte Lösungen mit einem Linux SDK zu entwickeln und in realen Netzwerken zu testen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. (-20%) 39,99€
  3. 4,26€
  4. (-56%) 17,50€

Hakan Galip 08. Jan 2008

Die 1&1 Internet AG zwingt Kunden, trotz entgegengesetzter Werbung im TV, dazu weiterhin...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

    •  /