• IT-Karriere:
  • Services:

HP kündigt neue Linux-Lösungen an

HP-Chef Carly Fiorina hält Eröffnungs-Keynote zur LinuxWorld NewYork

Hewlett-Packard erweitert sein Angebot an Linux-basierten Lösungen mit Systemen, Software und Dienstleistungen für Geschäfts- und Telekommunikationskunden. Unter anderem führt HP auch ein Pay-per-Use-Programm für Service Provider ein, mit dem diese besser in der Lage sein sollen, auf Kapazitätsengpässe zu reagieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Ankündigung erfolgt im Rahmen der LinuxWorld, die heute mit einer Keynote von Carly Fiorina, CEO von Hewlett-Packard, in New York eröffnet wird.

Stellenmarkt
  1. AKKA, Ingolstadt
  2. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen

So will HP sein IT Infrastruktur Consulting auf die Linux-Plattform ausweiten und seine Linux-basierten Integrations- und Deployment-Services ausbauen. Ähnliche Programme bietet HP bereits für HP-UX und Windows an.

Mit dem Pay-per-Use-Programm, das ab Frühjahr 2002 zur Verfügung stehen soll, richtet man sich speziell an Service Provider, die laut HP damit ihre Kosten senken und dennoch für Kapazitätsengpässe gerüstet bleiben.

Zudem kündigt HP neue "Carrier-Grade"-Server an, die auf Intel-Prozessoren und Linux als Betriebssystem basieren. Diese Server kommen in 1U- oder 2U-Gehäusen und sind NEBS-Level-3-konform.

Mit der HP Opencall SS7 Linux Development Platform will HP zudem eine Intel-basierte Plattform anbieten, die eine Verbindung zu Telekommunikationsnetzen schafft und es erlaubt, SS7-basierte Lösungen mit einem Linux SDK zu entwickeln und in realen Netzwerken zu testen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit täglich wechselnden Angeboten
  2. (u. a. Marvel's Spider-Man PS4 für 11,99€ inkl. Versand, Alphacool Eisbaer LT360 CPU für 93...
  3. (u. a. Forza Horizon 4 (Xbox One / Windows 10) für 28,49€ und Total War - Three Kingdoms für 22...

Hakan Galip 08. Jan 2008

Die 1&1 Internet AG zwingt Kunden, trotz entgegengesetzter Werbung im TV, dazu weiterhin...


Folgen Sie uns
       


Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in 15 Minuten eine Flüssigkeit in Blender animiert.

Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial Video aufrufen
Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
Horror-Thriller Unsubscribe
Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
Von Peter Osteried

  1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
  2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

    •  /