• IT-Karriere:
  • Services:

JoWooD bringt "Die Gilde"

Publishingvertrag mit dem deutschen Entwickler 4HEAD Studios

Der kürzlich erfolgte Abschluss eines Publishingvertrages mit dem deutschen Entwickler 4HEAD Studios sichert der JoWooD Productions AG die weltweiten Rechte an der Simulation "Die Gilde - Handel, Habsucht und Intrigen". Bisher lagen die Publishingrechte bei Infogrames Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
"Mit dem Erwerb der Vertriebsrechte für 'Die Gilde' setzen wir unser Engagement für die Unterstützung deutscher Studios weiter fort", äußert sich JoWooD-Vorstandsmitglied Wilhelm Hamrozi. "Dieses erstklassige Produkt wird der Anfang einer Reihe vielversprechender Titel für die kommenden Monate sein", fügt der Vorstand hinzu.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. SIZ GmbH, Bonn

Screenshot #2
Screenshot #2
Lars Martensen, Geschäftsführer der 4HEAD Studios: "JoWooD hat sich während der gesamten Verhandlungsphase zu 'Die Gilde' als verlässlicher und fairer Partner gezeigt. Deshalb sind wir sehr glücklich über den Abschluss des Vertrages."

Screenshot #3
Screenshot #3
Im September 1997 wurde 4HEAD Studios von Lars Martensen und Tobias Severin mit dem Ziel gegründet, hochwertige und intelligente PC-Spiele für den internationalen Markt zu entwickeln. Bisher entwickelte das Team die Spiele Die Fugger I und II.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 11,99€
  2. 37,49€
  3. 4,21€
  4. 2,62€

Alex 30. Jan 2002

Hi Tim, Wenn's bei Dir lief, musst Du wirklich Glück gehabt haben. Bei mir war's echt...

Tim 30. Jan 2002

War denn die völker 2 wirklich so buggy? hab das gar nicht mitbekommen...oder lief der...

Sucker 30. Jan 2002

hmm, was macht dich denn jetzt so sicher dass das bei Die Gilde besser wird? wenn jowood...

Richtig so !!! 29. Jan 2002

Meine Hochachtung an die Entscheidungsträger bei JoWooD ! Bei "Die Völker 2" hatte man...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  2. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  3. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

    •  /