Abo
  • Services:

PlayStation-Emulator ePSXe nun auch für Linux (Update)

Neue ePSXe-Version 1.5.0 für Windows und Linux unterstützt weitere Spiele

Der beliebte nicht-kommerzielle PlayStation-Emulator ePSXe ist nun in der Version 1.5.0 erhältlich. Neben der Windows-Version gibt es nun auch erstmals eine Linux-Version von ePSXe.

Artikel veröffentlicht am ,

ePSXe - Nun auch für Linux
ePSXe - Nun auch für Linux
Laut dem Programmierteam hat man mit ePSXe 1.5.0 zwar noch nicht den gewünschten Entwicklungsstand erreicht, aber bestimmte Verbesserungen würden länger als erwartet dauern. Aus diesem Grunde hat man sich entschieden, diese erst in der nächsten Version zu integrieren und gleich mit der Linux-Version aufzuwarten.

Stellenmarkt
  1. TE Connectivity Germany GmbH, Feuchtwangen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Im Gegensatz zur im Juni 2001 erschienenen Vorgängerversion 1.4.0 soll die Version 1.5.0 keine Abstürze bei Metal Gear Solid und Rayman 1 mehr verursachen. Bei MGS und Valkyrie gibt es nun keine Soundprobleme mehr und bei Parasite Eve 2 beseitigt ein Workaround das Starten des Spiels mittels Kommandozeilen-Option "-pe2", versprechen die Programmierer. Zudem sollen in weiteren Titeln weniger Grafikprobleme auftreten. Spiele, die nur mit bestimmten PlayStation-BIOS-Versionen laufen, funktionieren nun mit allen.

Außerdem soll die Erkennung von Spielen in Hinblick auf den Titel und die Region nun besser funktionieren. Bereits seit längerem werden als CD-Abbild vorliegende Spiele unter anderem in den Formaten ISO und IMG unterstützt. Neu ist, dass im ppf-Format vorliegende Spiele-Patches nun nicht mehr direkt auf die CD-Abbilder angewandt werden müssen, dies erledigt ePSXe nun im Speicher während des Spiels-Starts. Näheres dazu beschreibt eine Textdatei im ePSXe-Archiv.

Weniger Probleme gibt es laut Herstellerangaben nun zudem mit internen und externen CD-ROM-Plug-ins, so dass unter Windows NT, Windows 2000 und Windows XP automatisch die Nutzung von ASPI-Treibern vermieden wird. Dies kann jedoch bei Bedarf geändert werden. Auch zuvor nicht laufende Spiele wie Tomb Raider I und II in der europäischen PAL-Version sollen nun mittels externen CD-ROM-Plug-ins direkt von CD gestartet werden können.

Die Speicherstände von alten ePSXe-Versionen können zwar auch mit ePSXe 1.5.0 geladen werden, der Emulator nutzt jedoch nun ein anderes Format. Mittels Kommandozeilen-Option kann man die neue Version jedoch anweisen, Spielstände nur in das alte, aber fehlerhafte Format zu sichern.

Die Windows- und die Linux-Version stehen unter www.epsxe.com kostenlos zum Download zur Verfügung. Eventuell benötigte externe Grafik-, Sound- und CD-ROM-Plug-ins müssen von anderen Emulations-Webseiten heruntergeladen werden. EPSXe unterstützt die populären PSEmu-Pro-Plug-ins.

Ohne ein PlayStation-BIOS (entweder scph1001.bin oder scph7502.bin) funkioniert der Emulator übrigens nicht. Dieses liegt dem Paket aus rechtlichen Gründen jedoch nicht bei. Laut dem ePSXe-Team darf man den Emulator mit BIOS nur legal betreiben, wenn man selbst im Besitz einer PlayStation bzw. PSOne ist. Ob Sony Computer Entertainment das auch so sieht, darf bezweifelt werden. Immerhin geht der Konsolen- und Spielehersteller bereits seit längerem gegen kommerzielle Emulatoren vor, da diese Patente und Urheberrechte verletzen würden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. und 10€ Gutschein dazu erhalten
  2. 39,99€
  3. 64,99€
  4. 69,99€

holzmichl 07. Sep 2004

moinsen leude ich hab hier n prob mit epsxe 1.6.0! resident evil nemesis läuft bei mir...

gaga 22. Feb 2004

Wenn du Spiele brauchst , geh mal auf www.emuforum.de !! Melde dich dort an und suche...

cariot 27. Jul 2003

Ich besitze eine Playstation 7501 (hmmmmmmmm... hoffentlich ist das jetzt auch richtig...

myst 08. Apr 2003

setz mal die speed herunter indem du die fps begrenzug auf 50 machst =) weiß zwar nimmer...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /