PowerRoute 5 Europa kennt 42 Länder

GPS-Anbindung und Export zu PalmOS-PDAs möglich

Die neue Version 5 des Routenplaners PowerRoute Europa von G Data erlaubt die Routenplanung in 42 Ländern Europas und ermöglicht eine GPS-Anbindung sowie einen Export von Routen auf einen PalmOS-Organizer. Ferner enthält das Programm Freizeitdatenbanken von Varta und Allianz.

Artikel veröffentlicht am ,

PowerRoute 5 Europa
PowerRoute 5 Europa
PowerRoute 5 Europa soll hochauflösende Europa-Karten in Faltplanqualität und eine überarbeitete Bedienoberfläche enthalten. Insgesamt deckt das Kartenmaterial auf den zwei CDs 42 europäische Länder mit 500.000 Orten ab. Die Software berechnet eine Reiseroute auf Wunsch mit bis zu 40 Zwischenstationen sowie einer Alternativstrecke. Mit Hilfe von map&guide lässt sich das Kartenmaterial stufenlos auf den kürzesten oder schnellsten Weg optimieren, verspricht der Hersteller. Zudem erscheinen auf den Übersichtskarten topographische Informationen wie Seen, Flüsse, Berge und Wälder.

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP Entwickler (m/w/d)
    ZOLLERN GmbH & Co. KG, Sigmaringendorf-Laucherthal
  2. Spezialist Zeitwirtschaft (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
Detailsuche

Die fertig berechneten Reiserouten lassen sich mit detaillierten Weglisten und Kreuzungsbildern (MiniMaps) ausdrucken oder aber bequem auf einen PalmOS-PDA exportieren. Kombiniert man PowerRoute 5 Europa mit einem NMEA-kompatiblen GPS-Empfänger und einem Notebook, wird der Routenplaner zum Navigationsassistenten. Zudem lassen sich Adressdaten in einem passenden Adressbuch mit straßengenauer Geocodierung anlegen.

Durch die Implementierung der Freizeitdatenbanken von Varta und Allianz liefert die Software auch Informationen zu Fähren, Tankstellen, Sehenswürdigkeiten, Hotels, anfallende Mautgebühren und Ähnliches.

PowerRoute 5 Europa soll ab sofort für die Windows-Plattform zum Preis von 19,99 Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Erdbeben und Vulkanausbrüche
Glasfaserkabel als Frühwarnsystem

Seismografen registrieren Bodenbewegungen, Glasfasern können das aber besser. Forscher hoffen, mit ihnen Erdbeben und Vulkanausbrüche besser vorhersagen zu können.
Ein Bericht von Werner Pluta

Erdbeben und Vulkanausbrüche: Glasfaserkabel als Frühwarnsystem
Artikel
  1. Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
    Visual Studio Code im Web mit Gitpod
    Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

    Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
    Von Kristof Zerbe

  2. Nachhaltigkeit: Polestar baut Design-Baumhaus
    Nachhaltigkeit
    Polestar baut Design-Baumhaus

    Das schicke Baumhaus soll zu nachhaltigem Reisen anregen.

  3. Wissenschaft: LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt
    Wissenschaft
    LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt

    Der sogenannte Teilchenzoo der Physik ist noch größer geworden. Die Wissenschaft hofft auf Bestätigung der Modelle zu deren internen Aufbau.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • CM 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /