Abo
  • Services:

HP gewinnt Tintenpatronen-Rechtsstreit

Microjet-Kartuschen-Nachbauten dürfen nicht mehr in die USA eingeführt werden

Hewlett-Packard hat mitgeteilt, dass das Unternehmen einen Patent-Rechtsstreit um den Nachbau von Tintenstrahler-Patronen gewonnen hat. Das gegen den taiwanesischen Hersteller Microjet und andere, auch amerikanische Firmen, vor der US-Außenhandelskommission ITC geführte Verfahren wurde nun zu Gunsten von HP entschieden.

Artikel veröffentlicht am ,

Verklagt waren neben Microjet auch die Unternehmen Cartridge Hut und Paper Plus aus Kalifornien, Printer Essentials.com aus Nevada sowie die Price-Less Inkjet Cartridge Company und das Unternehmen ABCCo.net. Beide Letzteren sitzen in Florida.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Der Rechtsstreit ging konkret um die Tintenpatronen, die von Microjet nachgebaut und von den anderen Unternehmen importiert und vertrieben wurden. Sie sollten die HP Tintenkartuschen 51626A und HP 51629A ersetzen.

Nach Ansicht des Gerichtes wurden dadurch fünf von sechs in Frage kommenden Patente, die HP hält, verletzt. Der Eingabe von Microjet, dass die Patente ungültig seien, wurde ebenfalls nicht nachgegeben.

Im Rahmen des Prozesses hatten schon die Distributoren Printer Essentials und Cartridge Hut klein beigegeben und anerkannt, dass die Kartuschen von Microjet HPs Rechte verletzen und den Import und Verkauf eingestellt.

HP will durch weitere Verfahren erreichen, dass keine Dritthersteller mehr HP-Tintenpatronen in die USA einführen und dort vertreiben dürfen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

hubert 07. Jun 2003

Mittlerweile gibt es Nachbauten für den HP 1.200. Du kannst diese finden bei www...

Susanne Niemes 18. Mai 2003

Also wirklich günstige Tinte und Toner gibt es bei www.tintenshop.de. Habe dort sehr gute...

Bernd 03. Sep 2002

Hi Leute, ich kaufe meine Tinten und Toner regelmässig bei tintendiscount24.de Habe dort...

Martin 07. Jun 2002

tja, die frage wieso hp das noch nicht eingeführt hat wie canon ist sehr einfdach zu...

gattaca 04. Mai 2002

Ich habe einen großen Fehler mit meinem neuen HP Laserjet1200 gemacht. Habe mich von dem...


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    •  /