1&1 Internet: Drei Monate surfen ohne Grundgebühr

Mit 1&1 Internet ab 0,49 Cent pro Online-Minute surfen

Neukunden für den Internet-Zugang von 1&1 wird jetzt für drei Monate die Grundgebühr erlassen. 1&1 Internet verlangt danach für eine Minute tagsüber von 9 Uhr bis 23 Uhr 0,99 Cent und ab 23 Uhr 0,49 Cent. Nach Ablauf der drei Monate fällt eine Grundgebühr von 4,99 Euro pro Monat an.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Einwahlentgelt wird nicht erhoben, die Onlinezeit wird minutengenau abgerechnet. Der Zugang ist sowohl analog über Modem als auch über ISDN bundesweit erreichbar.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadmin (m/w/d)
    Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Köln
  2. Manager OSS Business Relationship Management (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Im Paket enthalten sind auch 25 MB Speicherplatz für eine eigene Homepage sowie 50 MB Speicherplatz für E-Mails und drei E-Mail-Adressen. Als E-Mail-Client dient eine Standardversion von Microsoft Outlook Web Access. Die ASP-Lösung Microsoft Outlook Web Access ist ein erstes Produkt der Microsoft-.NET- Produktfamilie, mit der sich E-Mails über ein Webinterface abrufen lassen. Ein integrierter Office-Viewer ermöglicht es, Mail-Anhänge an Computern zu lesen, auf denen kein MS Office installiert ist.

Zu den Dreingaben des Internetzugangs gehört ferner ein Softwarepaket mit Norton Anti-Virus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dirk Friberg 30. Jan 2002

Hallo DMY Du kannst es selbstverständlich auch über eine DSL-Verbindung nutzen. Für...

DMY 29. Jan 2002

Kann ich DIESES Angebot auch über T-DSL Benutzen? Oder geht T-DSL nur mit den Speziellen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Test
Das wird unser nächstes reparierbares Arbeits-Notebook

Der Framework Laptop ist wirklich besonders: Komponenten lassen sich einfach auseinanderbauen. Ein schickes Notebook ist es obendrein.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Test: Das wird unser nächstes reparierbares Arbeits-Notebook
Artikel
  1. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  2. Amazon: Webassembly macht Prime Video schneller
    Amazon
    Webassembly macht Prime Video schneller

    Statt auf Javascript setzt Amazon in der Prime-App nun auf Rust und Webassembly, was stabile 60 FPS auf jedem Geräte ermöglichen soll.

  3. Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
    Naomi "SexyCyborg" Wu
    Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

    Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /