Abo
  • Services:

Fraunhofer: Handschriftenerkennung als Zugangsschutz

Biometrische Erkennungsdaten gepaart mit Kennworten verbessern Zugangskontrollen

Auf der diesjährigen Computermesse CeBIT in Hannover will das Fraunhofer Institut Integrierte Publikations- und Informationssysteme (IPSI) aus Darmstadt aktuelle Forschungen für biometrische Erkennungsverfahren vorstellen, wobei das Thema Handschriften-Erkennung im Mittelpunkt steht. Dabei wird die Erkennung einer Handschrift mit herkömmlichen Kennwort-Verfahren kombiniert, um einen missbräuchlichen Zugang zu erschweren.

Artikel veröffentlicht am ,

Das IPSI demonstriert auf der diesjährigen CeBIT, wie Handschriftenerkennung gemeinsam mit herkömmlichen Kennwort-Verfahren verwendet wird. Denn jeder Mensch besitzt eine eigene typische Handschrift, durch die ein Computer den Anwender identifizieren kann. Dabei soll sich ein Rechner noch schwieriger täuschen lassen als ein Graphologe, weil der Computer zusätzlich die Schreibgeschwindigkeit sowie die Beschleunigung erkennen und vergleichen kann.

Stellenmarkt
  1. ARNECKE SIBETH DABELSTEIN, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Als Anwendungsgebiet sehen die IPSI-Forscher außer den üblichen räumlichen Zugangskontrollen den Zugriffsschutz auf Daten. So lässt sich die Handschrifterkennung etwa mit Hilfe von PDAs, Touchscreens und kostengünstigen Grafiktabletts realisieren. Es lassen sich also Geräte nutzen, die - anders als Chipkartenleser - auch einen darüber hinaus gehenden Nutzen bringen und an vielen Arbeitsplätzen bereits vorhanden sind. Die hardwareunabhängig arbeitende Software kann die biometrischen Daten zentral oder auf PDAs verwalten.

In Verbindung mit einem bestimmten Passwort oder Kennsatz wird der Zugangsschutz erhöht, weil ein Angreifer jetzt nicht nur die Handschrift fälschen muss, sondern auch dieses Wort respektive den Satz wissen muss. In der Referenzdatenbank lässt sich dieser Begriff ohne Zuordnung zum Besitzer ablegen, so dass auch ein Angriff auf die Referenzdatenbank keine Information über den Besitzer des Passworts gibt.

Mit dem Spin-off Platanista GmbH sind die Darmstädter auch in der Lage, ihre Forschungsergebnisse direkt in industrielle Systeme zu implementieren und bieten sich als Partner für Softwarehäuser an, die entsprechende Module für Gesamtpakete benötigen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /