• IT-Karriere:
  • Services:

Fraunhofer: Handschriftenerkennung als Zugangsschutz

Biometrische Erkennungsdaten gepaart mit Kennworten verbessern Zugangskontrollen

Auf der diesjährigen Computermesse CeBIT in Hannover will das Fraunhofer Institut Integrierte Publikations- und Informationssysteme (IPSI) aus Darmstadt aktuelle Forschungen für biometrische Erkennungsverfahren vorstellen, wobei das Thema Handschriften-Erkennung im Mittelpunkt steht. Dabei wird die Erkennung einer Handschrift mit herkömmlichen Kennwort-Verfahren kombiniert, um einen missbräuchlichen Zugang zu erschweren.

Artikel veröffentlicht am ,

Das IPSI demonstriert auf der diesjährigen CeBIT, wie Handschriftenerkennung gemeinsam mit herkömmlichen Kennwort-Verfahren verwendet wird. Denn jeder Mensch besitzt eine eigene typische Handschrift, durch die ein Computer den Anwender identifizieren kann. Dabei soll sich ein Rechner noch schwieriger täuschen lassen als ein Graphologe, weil der Computer zusätzlich die Schreibgeschwindigkeit sowie die Beschleunigung erkennen und vergleichen kann.

Stellenmarkt
  1. Kreis Segeberg, Segeberg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Als Anwendungsgebiet sehen die IPSI-Forscher außer den üblichen räumlichen Zugangskontrollen den Zugriffsschutz auf Daten. So lässt sich die Handschrifterkennung etwa mit Hilfe von PDAs, Touchscreens und kostengünstigen Grafiktabletts realisieren. Es lassen sich also Geräte nutzen, die - anders als Chipkartenleser - auch einen darüber hinaus gehenden Nutzen bringen und an vielen Arbeitsplätzen bereits vorhanden sind. Die hardwareunabhängig arbeitende Software kann die biometrischen Daten zentral oder auf PDAs verwalten.

In Verbindung mit einem bestimmten Passwort oder Kennsatz wird der Zugangsschutz erhöht, weil ein Angreifer jetzt nicht nur die Handschrift fälschen muss, sondern auch dieses Wort respektive den Satz wissen muss. In der Referenzdatenbank lässt sich dieser Begriff ohne Zuordnung zum Besitzer ablegen, so dass auch ein Angriff auf die Referenzdatenbank keine Information über den Besitzer des Passworts gibt.

Mit dem Spin-off Platanista GmbH sind die Darmstädter auch in der Lage, ihre Forschungsergebnisse direkt in industrielle Systeme zu implementieren und bieten sich als Partner für Softwarehäuser an, die entsprechende Module für Gesamtpakete benötigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /