Abo
  • Services:

galaxis liefert neuen Premiere-Decoder

Preiswerte Digitalreceiver für Free-TV und Premiere ab März im Handel

Die Lübecker galaxis technology AG will ab März 2002 einen neu entwickelten Digitaldecoder ausliefern, der neben sämtlichen Free-TV-Programmen auch die Programmangebote des Abonnentensenders "Premiere World" empfangen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Galaxis hat dazu einen entsprechenden Herstellungs- und Lizenzvertrag mit BetaDigital abgeschlossen, die als Schwesterunternehmen von Premiere die technischen und logistischen Dienstleistungen für den Sender erbringt. Zuvor hatte galaxis bereits eine Lizenzvereinbarung über die Verschlüsselungstechnologie betacrypt mit der Entwicklungsfirma BetaResearch getroffen.

Stellenmarkt
  1. ME Mobil - Elektronik GmbH, Langenbrettach
  2. Haufe Group, Freiburg

Die Geräte, die unter dem Namen "galaxis Easy World" vermarktet werden, sind mit einem speziellen Entschlüsselungschip für den Empfang der Premiere-Programme ausgerüstet. Auf diese Weise kann der Handel die Decoder im Paket mit einem Premiere-Abonnement besonders preiswert anbieten.

"Dieses Abkommen ist ein Durchbruch für das digitale Fernsehen in Deutschland. Wir freuen uns, als erster Hersteller die Anforderungen von Premiere erfüllt zu haben. Der galaxis-Receiver ist komfortabel, vielseitig, narrensicher zu bedienen und in Verbindung mit einem Premiere-Abo konkurrenzlos günstig", so galaxis-Vorstand Winfried M. Klimek.

Die Geräte sollen unter der Produktbezeichnung "galaxis Easy World" auf den Markt kommen und neben den frei empfangbaren Satellitenprogrammen sowie den abonnierten Premiere-Kanälen auf Wunsch auch weitere Abo-TV-Angebote unterstützen, ein genormtes Einschubfach für die Entschlüsselungssoftware anderer Anbieter ("Common Interface") ist integriert. Zudem unterstützt die galaxis-Box auch besondere Komfortfunktionen von Premiere wie die Multifeed-Optionen, so dass beispielsweise mehrere Sportübertragungen parallel oder aus verschiedenen Kameraperspektiven verfolgt werden können. Neben der geräteeigenen Kindersicherung wird auch die von Premiere speziell entwickelte Jugendschutzvorsperre vollständig abgebildet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 116,75€ + Versand
  2. ab 349€
  3. bei Alternate kaufen
  4. bei dell.com

Thomas Kopp 21. Nov 2004

Hallo Michael,dein Beitrag ist schon ein Jahr her ,aber ich kann dem nur beipflichten...

michael kutter 13. Nov 2003

Hände weg von der Galaxis Box!!!!!!!! Seit 1. September bin ich im Besitz eines Premiere...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /