Abo
  • Services:

Postbank testet neues Online-Bezahlverfahren

Pilotprojekt mit L'TUR: Bezahlen und Buchen mit PIN und TAN

Die Postbank erweitert ihr Angebot an Bezahlverfahren für Online-Shops. Gemeinsam mit dem Reiseanbeiter L'TUR hat man jetzt ein Pilotprojekt gestartet, bei dem Postbank-Kunden ihre Reisen bei L'TUR mit PIN (Persönliche Identifikations-Nummer) und TAN (Transaktions-Nummer) online bezahlen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Bezahlen mit PIN und TAN ist das verbreitetste Verfahren im Online-Banking. Für Käufer in Online-Shops habe dies den Vorteil, dass sie beim Bezahlen dieselben Verfahren und Darstellungen benutzen können, die sie vom Online-Banking bereits kennen.

Stellenmarkt
  1. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Versmold
  2. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, München

Ab sofort können Online-Kunden der Postbank das Angebot nutzen. Im nächsten Schritt will die Postbank das Bezahlen mit PIN und TAN auch anderen Online-Shops als Bezahlverfahren anbieten und die Lösung multibankfähig machen. Zu diesem Zweck wird sie dieses Bezahlverfahren als zusätzliche Möglichkeit, neben der Bezahlung mit Kreditkarte und dem Lastschriftverfahren, in ihre Bezahlplattform "PaySolution" aufnehmen.

Bei der Online-Überweisung erhält der Kunde am Bildschirm ein vorausgefülltes Überweisungsformular und muss selbst nur noch die eigene Bankverbindung, die Homebanking-PIN und eine TAN eingeben. Wenige Sekunden danach erhält der Kunde von der Postbank wie gewohnt die Bestätigung seines Auftrags, die er sich als Beleg ausdrucken kann. Parallel dazu bekommt der Händler eine Eingangsbestätigung von der Postbank. Sie zeigt dem Händler, dass dieses Konto bei der Bank existiert, dass der Kunde einen korrekt unterzeichneten Auftrag freigegeben hat und dieser auch fehlerfrei vom Banksystem angenommen wurde. Da der Verwendungszweck vom Händler vorgegeben ist und vom Käufer nicht verändert werden kann, sei eine fehlerhafte Zuordnung auf der Händlerseite ausgeschlossen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 31,99€
  4. 14,99€

sep 29. Jan 2002

Und was machen die, die kein Postbankkonto haben? *seufz* Ich bin ja mal gespannt, ob es...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /