Abo
  • Services:

ARM vermeldet erfolgreiches Jahr 2001

Gewinnsteigerung von 42 Prozent trotz schwachem Markt

Der Mobilprozessor-Entwickler ARM Holdings Plc hat für das Geschäftsjahr 2001 nach US GAAP im Vergleich zum Vorjahr (164,09 Euro) eine Umsatzsteigerung von 45 Prozent auf 238,32 Millionen Euro vermeldet. Laut vorläufigen Zahlen stieg der Gewinn vor Steuern von 57,69 Millionen Euro im Jahr 2000 um 42 Prozent auf 81,97 Millionen Euro im Jahr 2001.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach US GAAP lag der Umsatz des am 31. Dezember beendeten vierten Geschäftsquartals 2001 bei 65,51 Millionen Euro. Im Vergleich mit dem vierten Quartal 2000 (48,57 Millionen Euro) entspricht dies einer Umsatzsteigerung um 35 Prozent. Im Vergleich mit dem dritten Quartal 2001 wuchs der Umsatz um 7 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Johannes KIEHL KG, Odelzhausen
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Der Gewinn vor Steuern stieg gegenüber dem Vorjahresquartal (16,46 Millionen Euro) um 38 Prozent auf 22,49 Millionen Euro. Auch der Gewinn war im vierten Quartal 2001 um 7 Prozent höher als im dritten Quartal 2001.

Als Kommentar auf die Geschäftsergebnisse, erklärte Sir Robin Saxby, Executive Chairman von ARM: "Das kontinuierliche Wachstum unseres Geschäfts 2001 war besonders deutlich, berücksichtigt man das schwierige Umfeld, das während des Jahres herrschte. [...] Die Schwungkraft hinter unserem Partnerschafts-Modell ist in schweren Zeiten besonders hilfreich. Wir erwarten für 2002 keine schnelle Erholgung der Industrie, aber ein weiteres Wachstumsjahr für ARM".

Laut ARM-CEO Warren East konnte man im vierten Quartal 2001 15 Lizenzvereinbarungen unterzeichnen und 8 Prozent mehr Entwicklungs-Systeme verkaufen als im dritten Quartal. Bis zum Jahresende 2001 konnte ARM die Zahl der Lizenznehmer auf 77 steigern, während es Ende 2000 noch 50 waren. Die höheren Lizenzeinnahmen sollen zum Teil durch die höheren Lizenzen für Halbleiter-Produkte auf Basis von ARM9-Prozessor-Technologie resultieren. Für das Jahr 2002 verspricht sich East eine Zahl von neuen Lizenz-Verträgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. bei dell.com
  3. bei Caseking kaufen

Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
    Indiegames-Rundschau
    Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

      •  /