GameCube: Nintendo nennt Preis und Einführungstermin

Konsole ab Mai in Europa erhältlich

Nachdem Nintendo den GameCube bereits erfolgreich in Japan und den USA eingeführt hat, hat das japanische Videospielunternehmen nun auch Details zum Europa-Start der Konsole bekannt gegeben. Demnach wird der GameCube ab dem 3. Mai offiziell im Handel verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Der empfohlene Verkaufspreis wird bei 249,- Euro liegen. Nintendo entspricht damit den Erwartungen, die Analysten im Vorfeld geäußert hatten und liegt somit preislich deutlich unter der 479,- Euro teuren Xbox und immerhin gut 50 Euro unter dem Preis der PlayStation 2. Zum Verkaufsstart sollen 1 Million Geräte in Europa verfügbar sein. Bisher konnte Nintendo in Japan und Nordamerika bereits 2,7 Millionen GameCubes verkaufen.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist (m/w/d)
    Atruvia AG, München
  2. Senior Consultant Data & Analytics Governance (m/w/d)
    Schaeffler AG, Nürnberg
Detailsuche

Bereits zum Verkaufsstart sollen 20 Spiele verfügbar sein, darunter GameCube-exklusive Titel wie Luigi's Mansion, Wave Race Blue Storm und Star Wars Rogue Leader, aber auch auf anderen Plattfomen erfolgreiche Spiele wie Tony Hawk's Pro Skater 3 oder FIFA 2002.

Mehr zum GameCube in unserem Test.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dirk M. 28. Jan 2002

Aber die sind doch total veraltet; wir wollen neue Spiele! Irgendwie leidest du richtig...

Dirk M. 28. Jan 2002

Bezieht sich auf mzam!

Dirk M. 28. Jan 2002

Spinner! So schlimm ist es nun auch wieder nicht. Ich glaube langsam, du bist ein wenig...

Dirk M. 28. Jan 2002

Ich bin zwar Nintendo-Fan aber diesmal bin ich echt entäuscht, daß der GameCube erst im...

IAI 28. Jan 2002

auch www.magic-box berichtete das.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Test
Das wird unser nächstes reparierbares Arbeits-Notebook

Der Framework Laptop ist wirklich besonders: Komponenten lassen sich einfach auseinanderbauen. Ein schickes Notebook ist es obendrein.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Test: Das wird unser nächstes reparierbares Arbeits-Notebook
Artikel
  1. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Amazon: Webassembly macht Prime Video schneller
    Amazon
    Webassembly macht Prime Video schneller

    Statt auf Javascript setzt Amazon in der Prime-App nun auf Rust und Webassembly, was stabile 60 FPS auf jedem Geräte ermöglichen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /