Abo
  • Services:
Anzeige

Palm stellt monochromen Wireless-PDA in den USA vor

Palm i705 löst Palm VII ab; Gerät wird nicht nach Deutschland kommen

Am heutigen Montag stellt Palm in den USA einen Wireless-PDA mit PalmOS 4.1 vor, der über spezielle Dienste Messaging-Funktionen sowie drahtlosen E-Mail- und Web-Zugang ermöglicht. Das Gerät richtet sich vornehmlich an Unternehmenskunden und Anwender, die viel unterwegs arbeiten. Palm bietet dieses Paket ausschließlich in den USA an; ein Marktstart in Deutschland ist nicht vorgesehen.

Palm i705
Palm i705
Die Hardware-Ausstattung des Palm i705 birgt keinerlei Überraschungen und entspricht gerade so dem derzeit technischen Stand bei PalmOS-PDAs. So besitzt das Gerät einen 33-MHz-Dragonball-Prozessor, 8 MByte RAM, einen Vibrationsalarm, SD-Card-Slot, PalmOS 4.1, einen Lithium-Polymer-Akku und ein hintergrundbeleuchtetes Monochrom-Display. Das knapp 170 Gramm wiegende Gerät misst 11,8 x 7,7 x 1,5 cm.

Anzeige

Der Wireless-Dienst Palm.Net bietet ein Paket-basiertes Daten-Netzwerk, das in 260 amerikanischen Großstädten verfügbar sein soll. Für die Nutzung des Dienstes fallen monatliche Kosten an, wobei drei verschiedene Preismodelle zur Verfügung stehen: Der Einsteigertarif Associate kostet 19,99 US-Dollar pro Monat und umfasst in dieser Zeit einen Datentransfer von 100 KByte. Einen unbegrenzten Daten-Zugang gibt es mit dem Paket Executive Unlimited, das mit 39,99 US-Dollar im Monat zu Buche schlägt. Wer sich für ein Jahr an den Dienst bindet, erhält dieses Paket unter der Bezeichnung Executive Unlimited Annual für 34,99 US-Dollar pro Monat. Bei allen drei Diensten fallen zusätzlich einmalige Aktivierungsgebühren von 9,99 US-Dollar an.

Diese nur in den USA angebotenen Dienste erlauben unter anderem unbegrenzten Web-Zugang, Instant-Messaging-Funktionen über den AOL Instant Messenger und den E-Mail-Empfang von bis zu acht verschiedenen Zugängen, wobei eingehende Nachrichten mittels Vibration, Klingelton oder blinkender LED signalisiert werden. Zur Bearbeitung der E-Mails liegt die Palm-Software MultiMail Deluxe bei, die auch per HotSync Daten zwischen einem Desktop-PC austauschen kann, aber nur, wenn Microsoft Outlook als E-Mail-Programm verwendet wird. Natürlich enthält der i705 alle üblichen PIM-Applikationen zur Terminplanung, Adressverwaltung und Aufgabenplanung.

Wie schon bei anderen Palm-Modellen liegt auch dem i705 Documents To Go 4.0 bei, um Word- und Excel-Dateien sowie PowerPoint-Präsentationen auf den PDA übertragen und bearbeiten zu können. Auch die MGI PhotoSuite Mobile Edition und der Palm Reader gehören zum Lieferumfang. Als Zubehör bietet Palm eine neue 60,- US-Dollar teure Mini-Tastatur für das Gerät an, die im Grunde über das Graffiti-Feld gestülpt wird und so auch unterwegs die Texteingabe erleichtern soll.

Der Palm i705 soll in dieser Woche in den USA mit Dockingstation und Netzteil zum Preis von 449,- US-Dollar in den Handel kommen. In Deutschland wird das Gerät - ähnlich wie der betagte Palm VII - nicht angeboten.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein GmbH, Kamp-Lintfort
  4. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,09€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. 184,90€ inkl. Rabatt
  3. (u. a. Gran Turismo Sport + Controller für 59,99€, und SanDisk Plus SSD 128 GB für 39€)

Folgen Sie uns
       

  1. Börsengang

    AWS-Verzicht spart Dropbox Millionen US-Dollar

  2. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  3. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  4. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  5. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  6. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  7. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  8. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  9. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  10. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Amazon Go Sechs weitere kassenlose Supermärkte geplant
  2. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  3. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. AMDs Embedded-Pläne Ein bisschen Wunschdenken, ein bisschen Wirklichkeit
  2. Smach Z PC-Handheld nutzt Ryzen V1000
  3. Ryzen V1000 und Epyc 3000 AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  1. Re: Android One war mal das Android Go

    Blindie | 10:47

  2. Re: Autos brauchen keinen extra Ton

    elf | 10:47

  3. Re: Abrollgeräusch?

    BLi8819 | 10:47

  4. Re: Geht heulen!

    wire-less | 10:41

  5. Re: Wir zahlen 45¤ für 16 Mbit/s

    ternot | 10:35


  1. 10:28

  2. 22:05

  3. 19:00

  4. 11:53

  5. 11:26

  6. 11:14

  7. 09:02

  8. 17:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel