• IT-Karriere:
  • Services:

Gemstar eBook senkt den Preis für das Rocket eBook

Rocket eBook um fast 50 Prozent günstiger

Gemstar eBook bietet das Rocket eBook jetzt deutlich günstiger an. Das elektronische Lesegerät kostet seit Mitte Januar 2002 nur noch 199,- Euro statt wie bisher 345,- Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Rocket eBook kam im Juni 2000 als das erste elektronische Lesegerät auf den deutschen Markt. Inzwischen stehen dafür über 1000 deutsche Titel als elektronische Editionen zur Verfügung. Autoren wie Stephen King, Frederick Forsyth oder Martha Grimes führen die eBook-Bestsellerliste an.

Stellenmarkt
  1. H&R InfoTech GmbH, Hamburg, Münster
  2. DPD Deutschland GmbH, Großostheim

Das Rocket eBook ist ebenso wie das zur Buchmesse erschienene, mit Farbdisplay ausgestattete GEB 2200 bei den Vertriebspartnern Bol.de, dibi.de und demnächst auch bei ebookmedia.de und weiteren Partnern erhältlich.

Gemstar eBook bündelt die Aktivitäten der früheren eBook-Pioniere NuvoMedia und Softbook Press. In Deutschland vertreibt Gemstar die beiden oben genannten Lesegeräte: Das Rocket eBook hat die Größe eines Taschenbuchs und wiegt 627 Gramm. Die 16-MB-FlashROM ermöglichen das Speichern von mehreren Titeln. Laut Hersteller kann man damit 20 bis 40 Stunden lesen, ohne die Batterie laden zu müssen.

Das GEB 2200 hat das Format einer Zeitschrift und wiegt rund 940 Gramm. Ausgestattet ist es mit einem hochauflösenden Touchscreen mit über 32.000 Farben und bietet dabei eine Akkulaufzeit von bis zwölf Stunden Nonstop-Betrieb. Über das integrierte 56K-Modem oder per Ethernet-Verbindung können die elektronischen Editionen in einem persönlichen Online-Bücherregal verwaltet werden. Das GEB 2200 ist standardmäßig mit 8 MB Speicher ausgestattet, was das lokale Speichern von etwa 20 elektronischen Büchern ermöglicht. Das Gerät kann mit Flash-Memory-Speicherkarten auf bis zu 128 MB aufgerüstet werden.

Beide Geräte verfügen über eine Hintergrundbeleuchtung, die Lesen im Dunkeln ermöglicht, sowie eine verstellbare Schriftgröße und weitere Zusatzfunktionen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 55,99€ (Bestpreis)
  2. 413,10€ (mit Rabattcode "PRAKTISCH" - Bestpreis)
  3. 96,90€ (inkl. Rabattgutschein - Bestpreis)
  4. (u. a. Microsoft 365 Family 1 Jahr für 76,90€, Braun Stabmixer MQ 7045X für 99,90€)

Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /