Abo
  • Services:

Schneider-Gruppe steht vor der Insolvenz

Restrukturierung des Unternehmens gescheitert

Die Bemühungen des Vorstandes der Schneider Technologies AG zur Restrukturierung der Schneider-Gruppe sind nach Angaben des Unternehmens gescheitert. Als Grund gab der Vorstand an, dass die Finanzierung für die Restrukturierung für die während der Restrukturierung auflaufenden Verluste nicht sichergestellt werden konnte. Die Gesellschaften der Gruppe werden daher am Beginn der kommenden Woche Insolvenzantrag stellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das schon 1889 als Einzelunternehmen durch Felix Schneider gegründetete Unternehmen beschäftigte sich zunächst mit der Produktion von Holzwaschmaschinen und wurde ab 1952 als Schneider Kg weitergeführt; Geschäftsgegenstand wurde dann die Herstellung von Barvitrinen und Tonmöbeln. 1965 begann dann die Produktion von Musikschränken und 1971 von Audio-Kompaktanlagen.

1983 begann Schneider mit der Video- sowie TV-Geräte-Produktion in Türkheim. Viele ältere Computerfeunde kennen Schneider als Computerhersteller in Form der 1984 gestarteten Computer Division. 1985 wurde das Unternehmen in eine AG umgewandelt und ging im Folgejahr an die Börse. 1988 begann dann die eigene PC-Produktion in Türkheim. In den Folgejahren erreichte Schneider im europäischen Markt eine führende Stellung. Mit seiner Vision vom Laser-TV wollte Bernhard Schneider 1990 den Grundstein für den künftigen Geschäftsbetrieb legen und stellte im August 93 Prototypen der Laser-TV-Technologie vor. Im Jahr 2000 wurden dann die Unternehmensbereiche "Klassische Unterhaltungselektronik" und "Laser-Display-Technologie" in jeweils eigenständige Tochtergesellschaften überführt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /