Abo
  • Services:

Moregroupware - freie webbasierte Groupware aus Deutschland

Moregroupware 0.6.0 unter anderem mit Webmailer, Kalender und Kontaktmanagement

Webbasierte Groupware-Tools gibt es einige, sowohl auf kommerzieller Seite als auch aus dem Open-Source-Lager, dessen prominentester Vertreter wohl phpGroupWare ist. Mit Moregroupware schickt sich ein weiteres Open-Source-Projekt an, in diesem Bereich mitzumischen, doch das noch recht junge Projekt kann sich durchaus sehen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der jetzt veröffentlichten Version 0.6.0, die nur knapp fünf Monate nach dem ersten öffentlichen Release des Softwarepakets erscheint, legen die Entwickler eine Software vor, die dank einfacher Installation und einer Fokussierung auf die wichtigste "Groupware" vor allem für kleine Unternehmen interessant sein sollte. Wenn auch der Begriff "Groupware" hier noch etwas überdimensioniert erscheint.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Moregroupware bietet derzeit ein Konatakt- und Adressmanagement samt Unterstützung von vCards, Usergruppen und Userrechten, einen umfangreichen Kalender, Foren, eine einfaches Webmail-Interface, Job- und ToDO-Management und auch Module wie News, Headlines und Partner-Programme. Dabei lässt sich die gesamte Applikation über Skins im Aussehen anpassen. Die Installation der in PHP realisierten Anwendung erfolgt bequem über ein Installationsscript.

Das von Mark Logemann ins Leben gerufene und von der Firma Morelogs unterstützte Projekt ist mittlerweile in neun Sprachen verfügbar und kann kostenlos heruntergeladen werden. Die Software steht unter der GPL-kompatiblen X11-Lizenz.

Neben einem Bugfix-Release der 0.6.x-Reihe haben die Entwickler bereits das nächste größere Release vor Augen. Die Version 0.7.x soll unter anderem eine bessere Ordnerstruktur, Modul-APIs sowie einen komplett neuen Webmailer als auch ein Rewrite des Kalenders mit sich bringen. Zudem plant man das eine oder andere weitere Modul.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 50€-Steam-Guthaben erhalten

beb 01. Feb 2009

Ich habe einige groupwares nun gesehen, in einem Projekt arbeiten wir mit PHProjekt, sehr...

Ali Sökük 01. Sep 2004

Hi JPK, ich bin ganz Deiner Meinung. Moregroupware gefällt mir auch gut und deshalb habe...

JPK 08. Mai 2002

Moregroupware hat einfach ein wahnsinnig gutes Look and Feel. Jetzt muß nur noch der...

NFec 28. Jan 2002

Was kann diese GroupWare was PHProjekt nicht kann? Ich benutze PHProjekt schon seit...


Folgen Sie uns
       


Ryzen 2000 im Test - Livestream

AMDs neuer Ryzen 7 2700X und der Ryzen 5 2600X sind empfehlenswerte CPUs. Vielleicht haben unsere Leser aber noch spezifische Fragen an unseren Tester. Golem.de-Redakteur Marc Sauter stellt sich diesen.

Ryzen 2000 im Test - Livestream Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /