Abo
  • IT-Karriere:

Patent: HP und UCLA verdrahten Moleküle

"Die ganze Arbeit zeigt, dass die Programmierung in Zukunft die heutigen komplexen, hochpräzisen Methoden für die Fertigung von Computer-Chips ersetzen könnte", so Kuekes. "Sobald ein zu Grunde liegendes Rastergitter zusammengebaut wurde, könnte Programmierung genutzt werden, um ein sehr komplexes logisches Design durch elektronisches Setzen der passenden Konfigurations-Schalter in der Molekular-großen Struktur zu implementieren."

Stellenmarkt
  1. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg
  2. Universität Passau, Passau

Die im neuen Patent beschriebene Technik soll dabei eine große Hürde beseitigen - denn bisher hätten bisherige Experimente gezeigt, dass sich bei einem einzelnen großen Rastergitter alle elektrischen Signale gegenseitig stören. Die Lösung sei ein Kürzen der einzelnen Drähte in einzelne Abschnitte sowie ein Umwandeln einiger Draht-Schnittstellen in Isolatoren.

"Im Wesentlichen teilt man eine Stadt in kleinere Nachbarschaften, mit kleineren lokalen Straßen innerhalb jedes Stadtteils und größeren Straßen, welche für Verbindungen sorgen", so Williams.

Die Isolatoren werden durch chemisch andersartige "Cutter Wires" erzeugt. Ein Spannungsunterschied zwischen Cutter Wire und dem Zieldraht erzeugt den Isolator. Die Kontrolle der Spannung und Ladungen war bereits der Inhalt des oben erwähnten Patents "Demultiplexer for a Molecular Wire Crossbar", das Williams und Kuekes im Jahr 2001 anerkannt bekommen haben. Damit können Molekül-große Geräte mit aktueller, etwa 100-mal größerer Silizium-Technologie verbunden werden. Vereinfacht gesagt, erfolgt die Kontrolle über eine spezielle Demultiplexing-Technik, die über einem chemischen Prozess lithografisch erzeugte Drähte mit nanometergroßen Drähten verbindet.

 Patent: HP und UCLA verdrahten Moleküle
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 12,50€
  2. (-72%) 16,99€
  3. (-64%) 6,50€
  4. 3,83€

Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
How to von Randall Munroe
Alltagshilfen für die Nerd-Seele

"Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
Eine Rezension von Sebastian Grüner


    E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
    E-Auto
    Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
    Ein Bericht von Dirk Kunde


        •  /