Summoner 2: Volition bringt Fortsetzung des Rollenspiels

Titel erscheint im Herbst 2002 für PlayStation 2

Volition und THQ haben bekannt gegeben, dass sie derzeit an Summoner 2, der Fortsetzung des vor allem auf der PlayStation 2 erfolgreichen Rollenspieles arbeiten. Volition war auch schon für die Entwicklung des Vorgängers sowie den Action-Titel Red Faction verantwortlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Nach Herstellerangaben bietet Summoner 2 eine verbesserte Spielengine, verblüffende Grafiken und eine tiefgründige Story. Erscheinen soll der Titel exklusiv für die PlayStation 2 im Herbst 2002.

Screenshot #2
Screenshot #2
"Summoner 2 ist ein sorgfältig ausbalanciertes Adventure, das sich gleichermaßen auf Gameplay und Story stützt, um eine überzeugende Rollenspielerfahrung zu bieten", so Mike Kulas, President von Volition. "Um die Vorteile der PlayStation 2 ausnutzen zu können, wurde Summoner 2 von Grund auf neu entwickelt. Es bietet weitläufige Umgebungen, die mit einer verbesserten Grafik detailliert dargestellt werden, ein neues Echtzeit-Kampfsystem und eine Gruppe individueller Charaktere, zwischen denen der Spieler auswählen kann und die alle über eigene Fähigkeiten und Eigenschaften verfügen."

Screenshot #3
Screenshot #3
In Summoner 2 steuert der Spieler Pava, die Königin der Halassar, und zahlreiche individuelle Mitglieder seiner Abenteurergruppe durch ein Fantasy-Universum, das von Literatur, Folklore und Mythologie beeinflusst wurde. Der Spieler wird mehr als 30 exotische Orte besuchen, Hunderte verschiedener Zaubersprüche und Fähigkeiten erlernen sowie ein völlig neues Echtzeit-Kampfsystem präsentiert bekommen, das aus der starren Form traditioneller Rollenspiele ausbrechen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Apple: MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler
    Apple
    MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler

    In den neuen MacBook Pro mit M2 Pro und M2 Max sitzen kleinere Kühlkörper. Der Grund sind Probleme in der Lieferkette.

  2. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /