Abo
  • IT-Karriere:

TFE und Intel erweitern Pläne für Plastik-Speicher-Chips

Vom Prototypen zur Entwicklung von Fabrikationsprozessen für Polymer-Chips

Die Opticom-Tochter Thin Film Electronics (TFE) und Intel haben ihre Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Polymer-Speicher-Chips erweitert. Nach der Entwicklung von Prototypen will man nun einen Schritt weiter gehen und Fabrikationsprozesse für Polymer-Speicher-Chips entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Kommen: Plastik-Speicher
Im Kommen: Plastik-Speicher
Die Forschung soll in einer von Intels Wafer-Fabrikations-Anlagen in Hillsboro, im US-Staat Oregon stattfinden. TFE wird jedoch weiterhin parallel in seinen Laboratorien in Linkoping, Schweden, seine eigenen Forschungen betreiben. Für den gemeinsam genutzten Teil der Forschung wird Intel die finanziellen Mittel bereitstellen.

Laut Intel erreicht man damit eine neue Phase in der Entwicklung kosteneffektiver, massenproduktionstauglicher Fabrikationsprozesse und passender Speicherchips auf Kunststoff-Basis. Von Polymer-Speicher-Chips verspricht man sich im Vergleich zu ihren Silizium-Pendants deutlich geringere Herstellungskosten, geringeren Stromverbrauch und größere Speicherkapazitäten. Letzteres wird durch das Übereinanderstapeln ("3D-Chips") von mehreren extrem dünnen Polymer-Schichten erreicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  2. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  3. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /