Abo
  • Services:

ATI liefert All-in-Wonder Radeon 7500 aus (Update)

Von Guillemot/Hercules als 3D Prophet All-in-Wonder 7500 in Europa erhältlich

Mit der All-in-Wonder Radeon 7500 hat ATI nun die billigere, aber nicht ganz so leistungsfähige kleine Schwester der All-in-Wonder Radeon 8500 DV im Programm. Die Multimedia-Grafikkarte ersetzt die alte All-in-Wonder Radeon und verwandelt den PC dank integriertem TV-Tuner und Fernbedienung in einen digitalen Videorekorder.

Artikel veröffentlicht am ,

All-in-Wonder Radeon 7500
All-in-Wonder Radeon 7500
Die All-in-Wonder Radeon 7500 besitzt 64 MByte DDR-SDRAM. Im Gegensatz zur normalen Radeon 7500 wird der Grafikchip mit 260 MHz anstelle von 290 MHz getaktet. Der Speicher wird mit 180 MHz anstelle von 230 MHz getaktet.

Stellenmarkt
  1. init SE, Karlsruhe
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

An Schnittstellen stehen neben einem kombinierten VGA- und DVI-I-Ausgang ein separater TV-Ausgang, S-Video- und Composite-Video-Ein- und Ausgänge, analoger Stereo-Ausgang für den Anschluss an die Soundkarte und ein S/PDIF-Ausgang für Dolby-Digital-Klang zur Verfügung. Letzteres ist hauptsächlich für die DVD-Wiedergabe interessant. Die IEEE-1394-Schnittstelle (Firewire, iLink) der AIW Radeon 8500 DV fehlt der AIW Radeon 7500.

Der integrierte Stereo-TV-Tuner kann 125 Kanäle speichern. Der Empfänger für die mitgelieferte Funk-Fernbedienung muss per USB-Schnittstelle am PC angeschlossen werden.

Wie die anderen All-in-Wonder-Karten bietet auch die All-in-Wonder Radeon 7500 ATIs softwaregestützte "TV-On-Demand"-Digitalvideorekorder-Funktionen. Damit können beispielsweise vom integrierten TV-Tuner oder externen Quellen im MPEG2-Format aufgezeichnete Sendungen schon während der Aufzeichnung zeitversetzt wiedergegeben werden. Sportfans können so beispielsweise ihre eigenen Wiederholungen oder Standbilder schon während des Live-Spiels nutzen.

Die zeitgesteuerte Aufzeichnung von Fernsehsendungen wird durch einen elektronischen Programmführer - also eine stets aktuelle digitale Fernsehzeitung - vereinfacht. Den bisher in Deutschland erschienenen All-in-Wonder-Produkten fehlte diese Funktion bisher immer.

Die All-in-Wonder Radeon 7500 wird seit dieser Woche in den USA ausgeliefert. Der Listenpreis liegt bei 199,- US-Dollar. In Deutschland wird nicht ATI das Produkt auf den Markt bringen, sondern Guillemot/Hercules. Anfang Januar 2002 vereinbarten ATI und Guillemot einen exklusiven Vertriebsvertrag für Europa, der die ganze All-in-Wonder-Reihe abdeckt.

Nachtrag:
Guillemot wird die Hercules 3D Prophet All-in-Wonder 7500 in Deutschland ab Mitte Februar für einen Preis zwischen 269,- und 299,- Euro auf den Markt bringen. Die Ausstattung ist identisch, abgesehen vom fehlenden elektronischen Programmführer. Laut Christian Reul von Guillemot Deutschland wird jedoch bereits an einer Umsetzung gearbeitet, die dem heterogenen europäischen Fernsehmarkt gerecht werden soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€

2ICE-E 08. Nov 2003

Hallo ich habe meine CD verloren und habe im internet keinen passenden triber gefunden...

PeterB 11. Mär 2002

Du meinst sicher, ob man die Karte an 2 TFT's GLEICHZEITIG anschl. kann ? Antwort...

GeorgH 02. Feb 2002

Was ist denn bitte ein kombinierter DVI und VGA- Anschluß? Kann man an die Karte zwei TFT...

GeorgH 02. Feb 2002

Was ist denn bitte ein kombinierter DVI und VGA- Anschluß? Kann man an die Karte zwei TFT...

davidlixiao 30. Jan 2002

wann und wo kann man die Karte endlich kaufen?


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /