• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft beteiligt sich an Infolibria

Gemeinsame Entwicklungen und Integration von Windows.NET-Plattform geplant

Microsoft hat Anteile an dem Content-Delivery-Network-Spezialisten InfoLibria Inc. übernommen und damit sein Engagement im Markt für Content-Technologien weiter ausgebaut. Erst kürzlich hatten beide Unternehmen Investitionen von Microsoft sowie die gemeinsame Entwicklung neuer Technologien vereinbart.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein weiteres Ziel der engeren Kooperation ist die Integration der Hard- und Software-Lösungen von InfoLibria in die Windows.-NET-Technologieplattform von Microsoft. Zwischen Microsoft und InfoLibria besteht bereits seit längerem eine Partnerschaft.

Stellenmarkt
  1. DECATHLON Deutschland SE & Co. KG, Plochingen
  2. TeamBank AG, Nürnberg

Die Investitionen durch Microsoft ergänzen die jüngste Finanzierungsrunde über 41 Millionen US-Dollar, die Mitte 2001 abgeschlossen wurde. Größter Investor war dabei Mellon Ventures. Darüber hinaus waren an der Finanzierung die bestehenden InfoLibria-Investoren wie Adams Capital, Kemper Ventures, Patricof and Company, Sandler and Tudor Private Equity Fund beteiligt. Als neue Kapitalgeber waren in dieser Finanzierungsrunde StarVest Partners, Mitsubishi sowie private Investoren hinzugekommen.

Durch den Einsatz der InfoLibria-Lösung lässt sich eine bereits bestehende IP-basierende Infrastruktur in ein an spezifische Kundenanforderungen angepasstes Netzwerk zur Bereitstellung von Inhalten und Anwendungen umwandeln. Der Betrieb kann dabei sowohl innerhalb als auch außerhalb der Firewall eines Unternehmens erfolgen.

Die von InfoLibria angebotene Content-Delivery-Plattform setzt sich zusammen aus dem ContentCommander, einer Anwendung zum Verwalten und Überwachen der Übertragung von Content und Applikationen in Netzwerken. Die zweite Komponente der Plattform ist MediaMall, ein Produkt zur Bereitstellung von Streaming- und Web-Anwendungen.

"Seit Jahren gilt InfoLibria als Pionier in der Entwicklung von Services, welche den Rand des Netzwerk-Backbones nutzen und Windows-basierende Technologien verwenden", so Dave Fester, General Manager der Microsoft Windows Digital Media Division. "Die Expertise von InfoLibria und die innovativen Ansätze des Herstellers in diesem Bereich stellen eine wesentliche Grundlage für die Entwicklung künftiger Technologien zur Übertragung von Streaming Media dar."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,49€, SnowRunner - Epic Games Store Key für 26,99€)
  2. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  3. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...
  4. 759€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /